Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 07.06.2013

Schwazer Meisterfreuden

Jubel, Trubel, Heiterkeit in Schwaz: Mit einem 2:1-(2:0)-Heimsieg über Imst brachen beim Tiroler-Liga-Meister alle Dämme.

drucken

Von D. Suckert, M. Lutz

Innsbruck – „Es war ein fast perfekter Tag, nur mein Bub ist krank“, berichtete der Meistermacher von Schwaz, Trainer Martin Hofbauer, mit einem Augenzwinkern. Was seit Wochen allen klar war, ist nun endlich unter Dach und Fach: Schwaz ist der neue Meister der UPC Tirol Liga. Mit einem 2:1-(2:0)-Heimerfolg gegen Imst ließen die Knappenstädter nach 90 Minuten die Korken knallen.

Von Nervosität war bei der Truppe von Coach Hofbauer über 90 Minuten nichts zu spüren. Vor allem, als in der Halbzeitpause das Endergebnis von Matrei gegen die Reichenau durchgesagt wurde. „Als bekannt wurde, dass die Reichenau verloren hat, herrschte Euphorie pur in der Kabine.“ Befreit starteten seine Schützlinge in die zweite Halbzeit. Mit einem kleinen Schönheitsfehler. Hofbauer: „Die Konzentration war dann natürlich weg und so haben wir das Gegentor bekommen.“

Dass ausgerechnet der Ex-Verein Hofbauer so tatkräftig unterstützte, freute den ehemaligen Matrei-Trainer ganz besonders: „Ich kenn’ die Qualität von Matrei und habe gewusst, dass sie Reichenau schlagen können.“

Selbstverständlich soll ausgelassen gefeiert werden, jedoch hat Hofbauer noch ein zweites Ziel: „Wir wollen das Double und den Cupsieg holen. Das wäre der perfekte Saisonabschluss für uns. An so etwas könnte ich mich gewöhnen.“

drucken