Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 02.09.2013

Standort Tirol

Protest gegen Tabak-Richtlinie

Die Tiroler Trafikanten-Sprecherin Angelika Riccabona kritisiert die neue Tabak-Richtlinie als „Bevormundung der Bürger“.Foto: WK Tirol

© WK Tirol Die Tiroler Trafikanten-Sprecherin Angelika Riccabona kritisiert die neue Tabak-Richtlinie als „Bevormundung der Bürger“.Foto: WK Tirol

Innsbruck, Wien – Im Kampf gegen die neue Tabakprodukte-Richtlinie der EU steigen die heimischen Trafikanten auf die Barrikaden. Die neue­n EU-Vorgaben, über die Anfang kommender Woche im Europäischen Parlament in Straßburg diskutiert wird, sehen unter anderem abschreckende Schockbilder auf Zigarettenpackungen, das Verbot von schlanken Slim-Zigaretten oder das Aus für Menthol, Vanille oder ander­e Aromastoffe in Zigaretten und Schnupftabak vor. „Es ist richtig und wichtig, gesundheitspolitisch relevante Ziele zu verfolgen“, räumt Angelika Riccabona, Sprecherin der Tiroler Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer, ein, „die geplanten Verbote und Auflagen sind aber schlicht die falschen Maßnahmen und völlig überzogen.“ Riccabona spricht von einer „Bevormundung der Bürger“ und kritisiert die „Überregulierung eines legalen Produktes“. Außerdem verweist die Trafikantin auf Großbritannien, wo ekelerregende Fotos bereits seit einiger Zeit auf den Packungen aufgedruckt sind: „Die Einführung von Bildwarnhinweisen hat den Tabakkonsum nicht signifikant reduziert.“ In einer bundesweiten Protest- und Infoaktion machen die Trafikanten, die auch massiv um ihre Umsätze bangen, auf ihre Lage aufmerksam. (TT)