Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Live-Blog

Jagd nach einem mutmaßlichen Marathon-Attentäter, zweiter Verdächtiger tot

Ein Brüderpaar aus Tschetschenien hat offenbar den Anschlag auf den Boston-Marathon am Montag verübt. Der 26-Jährige kam am Freitag auf der Flucht ums Leben. Sein 19 Jahre alter Bruder ist noch auf der Flucht.

drucken

Boston - Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht auf Freitag in Boston und einem Vorort der Metropole ab. Am Massachusetts Institute of Technology (MIT) erschossen zwei Männer einen Polizisten in seinem Auto. Der Beamte wurde von mehreren Kugeln getroffen, hieß es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft.

Wenig später wurde ein Autofahrer mit Waffengewalt in seinem Auto von den mutmaßlichen Tätern entführt . Der Lenker wurde etwa eine halbe Stunde von den Männern in seinem Wagen festgehalten und schließlich an einer Tankstelle unverletzt freigelassen. Die Polizei hatte inzwischen die Fährte der Flüchtigen aufgenommen. Es entwickelte sich eine wilde Verfolgungsjagd in dem Bostoner Vorort Watertown, bei der ein Beamter verletzt wurde.

Sprengsätze während der Flucht gezündet

„Während der Verfolgung warfen die Verdächtigen auch Sprengsätze aus dem Auto in Richtung der Beamten“, sagte Tim Alben von der State Police in einer improvisierten Pressekonferenz am frühen Freitagmorgen. Schließlich konnte der Fluchtwagen, in dem nur wenige Kilometer von Boston entfernten Ort gestoppt werden. Es kam zu einem Schusswechsel, ein Polizist und einer der Flüchtigen wurden verwundet.

Der Verdächtige erlag seinen schweren Verletzungen. Die behandelnden Ärzte sprachen in einer Pressekonferenz von mehreren Schusswunden und Verletzungen, die „typisch für eine Explosion“ waren. Es soll sich laut Polizei um „Verdächtigen Nummer Eins“ handeln, wie das FBI den mutmaßlichen Bombenleger von Boston mit der schwarzen Kappe nennt.

„Ein Terrorist ist auf der Flucht“

Der zweite Schütze, dessen Beschreibung mit dem „Verdächtigen Nummer Zwei“ des Anschlags vom Montag übereinstimmt, ist noch auf der Flucht. Polizei und FBI suchen derzeit mit einem Großaufgebot rund um Watertown nach dem Flüchtigen. Auch Sprengstoffexperten sind vor Ort. Die Einsatzkräfte haben den Bostoner Vorort am frühen Freitagmorgen abgeriegelt. „Ein Terrorist ist auf der Flucht“, warnte die Polizei. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Identität der Verdächtigen

US-Medien berichten, dass es sich bei den beiden mutmaßlichen Attentätern um ein tschetschenisches Brüderpaar handelt. Sie flohen mit ihrer Familie vor Jahren nach Kasachstan und wanderten schließlich in die USA aus. Der ältere der beiden studierte am Bunker Hill Community College und wollte Ingenieur werden. Der 26-Jährige kam bei der Schießerei ums Leben. Sein 19 Jahre alter Bruder ist noch auf der Flucht.

Ein junger Mann, der Stunden vorher von der Polizei in Gewahrsam genommen worden war, wurde mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Mann hatte sich auf Anweisung der Polizei nackt ausziehen müssen und wurde in Handschellen in einen Streifenwagen verfrachtet. Nach mehrfacher Befragung, durfte der junge Mann seine Kleidung wieder anziehen und nach Hause gehen. (tt.com, smo)

drucken