Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 29.08.2013

Miss Austria

Ena gegen den Rest der Welt

Die Innsbruckerin Ena Kadic ist als amtierende Miss Austria erst die dritte Tirolerin, die an der Wahl zur Miss World, die dieses Mal in Bali über die Bühne geht, teilnehmen darf.

Die amtierende Miss Austria Ena Kadic macht auch im knappen Bikini eine sehr gute Figur.Foto: Manfred Baumann

© Manfred Baumann Die amtierende Miss Austria Ena Kadic macht auch im knappen Bikini eine sehr gute Figur.Foto: Manfred Baumann

Von Katharina Zierl

Innsbruck, Bali – Schuhplatteln mit Lederhose und Hut bei der Miss-World-Wahl? Für Ena Kadic kein Problem. „Wir sollen etwas Traditionelles aus unserem Land präsentieren. Das passt also gut. Geübt habe ich erst einmal, aber in Bali wird ja keiner so genau wissen, wie man das richtig macht“, lacht die amtierende Miss Austria im Gespräch mit der TT. Am Montag fliegt die 23-Jährige zur Wahl der Miss World nach Indonesien. Im Gepäck hat sie neben 20 Designerkleidern für ihre Auftritte „meine gesamte Sommergarderobe“.

Kadic ist nach Susanne Nagele 1997 und Julia Hofer 2011 erst die dritte Tirolerin, die bei der Wahl zur weltweit Schönsten mit dabei ist. 119 Grazien rittern am 28. September ums begehrte Schönheitskrönchen. „Ich bin also vor der Wahl einen Monat in Bali und hoffe, dass ich viel vom Land und der Kultur mitbekomme“, sagt die Innsbruckerin. Die Wahl zur Miss World wird laut Veranstalter in 150 Ländern live übertragen, rund eine Milliarde Zuschauer sollen jedes Jahr mitfiebern.

„Ich bin schon sehr stolz darauf, dass ich mitmachen kann. Es ist ein großes Abenteuer, auf das ich mich einfach nur freue“, betont die brünette Schönheit. Ob sie Chancen auf den Sieg hat? „Ich mache mir darüber eigentlich keine Gedanken und lasse alles auf mich zukommen. Man sollte aber nie negativ denken, denn: Alles ist möglich.“ Fotos der Konkurrentinnen aus der ganzen Welt hat sich die 23-Jährige bereits angeschaut. „Es sind sehr hübsche Mädls mit dabei. Was mir aber aufgefallen ist: Glatte Haare plus Stirnfransen habe nur ich. Auffallen werde ich also so oder so“, schmunzelt die sportbegeisterte Miss.

Speziell vorbereitet hat sich Kadic nicht auf den Bewerb: „Ich mache generell viel Sport und achte auf meine Gesundheit.“ Die Innsbruckerin will in Bali mit den Vorzügen, die sie auch bei der Miss-Austria-Wahl ganz nach vorne gebracht haben, punkten: „Ich bin ein eigener Typ. Und versuche, meine positive, offene Lebenseinstellung zu vermitteln.“ Erst einmal ging der Titel der Miss World an Österreich. 1987 gewann Ulla Weigerstorfer. Wichtig sei auch bei der Wahl zur weltweit Schönsten, „immer authentisch zu bleiben“, sagt Weigerstorfer.

Kadic ist mittlerweile seit rund zwei Monaten als Miss Austria unterwegs. „Es ist eine andere Welt. Ich treffe so viele interessante Leute, bin dauernd unterwegs – als Job einfach megacool“, betont die Innsbruckerin. Was die Miss Austria bei anderen Menschen attraktiv findet? „Schönheit strahlt aus, wer sympathisch, positiv und fröhlich rüberkommt – eben ein echter Sonnenschein ist.“