Archiv

Letztes Update am In House / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Deep Purple

10.000 Fans erlebten rockiges Saisonfinale in Ischgl

In Ischgl hat die legendäre britische Band Deep Purple ihre Fans mit einem tollen Reigen klassischer Rockhits belohnt.

drucken

Von Helmut Wenzel

Ischgl – Sie sind Legenden der Rockmusik und trotz ihres fortgeschrittenen Alters noch immer fit wie Turnschuh­e. Deep Purple mit Ian Gillan (Gesang), Roger Glover (Bass), Ian Paice (Schlagzeug) sowie Steve Morse (Gitarre) und Don Airey (Keyboards) bewiesen beim finalen Konzert am Dienstag, dass ihnen Musizieren noch immer viel Spaß macht. Mit Gemütlichkeit auf der Bühne haben die britischen Legenden offenbar nichts am Hut. Im Gegenteil: Die zum Teil eigens aus Norddeutschland angereisten Fans erlebten von Anfang an superschnelle Hits wie „Fireball“ oder „Hard Lovi­n’ Man“ aus den frühen 70er-Jahren.

Die Stimme von Ian Gilla­n war bestens geölt und Roger Glover schlug die Bass-Riffs in atemberaubendem Tempo. Keyboarder Don Airey zeigte zwischendurch, dass er auch gerne Klavierstücke von Mozart und Beethove­n spielt. Drummer Ian Paic­e, Gründungsmitglied der Band, ließ keine Zweifel offen, dass er noch immer zur Elite der Rockschlagzeuger zählt. Nur einer der fünf­köpfigen Formation hat seinen 60. Geburtstag noch nicht gefeiert: Steve Morse (58). Der exzellente Gitarrist hat seine Vorliebe, Rock und Klassik zu verbinden, erfolgreich demonstriert.

Die Erwartungen der eingefleischten Fans haben Deep Purple am Ende des 80-minütigen Konzerts mit ihrem vermutlich meistinterpretierten Welt­hit „Smoke on the Water“ erfüllt. Mit der Abschiedsformel „We love Ischgl“ verließen die Musiker die Idalp-Bühne. Womit eine betont rockige Wintersaison 2012

2013 in die Ischgle­r Annalen eingeht: Die deutsche Rockband Scorpions hatte Ende November für ein fulminantes Opening gesorgt.

drucken