Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Kärnten

FPK zog aus Landtag aus, weil Grüne Rede auf Slowenisch hielt

Die Grün-Abgeordnete Kuchling hielt im Kärntner Landtag eine Ansprache auf Slowenisch und Deutsch. Das passte der FPK gar nicht: Fünf der sechs blauen Abgeordneten verließen den Saal.

Klagenfurt - Für Irritationen hat am Donnerstag das FPK während einer Sitzung des Kärntner Landtages gesorgt. Fünf der sechs Abgeordneten verließen den Plenarsaal, weil die Grün-Abgeordnete Zalka Kuchling ihre Rede sowohl in ihrer Muttersprache Slowenisch als auch auf Deutsch vorbrachte. Zuvor hatte FPK-Klubchef Christian Leyroutz vergeblich versucht, die slowenische Rede zu verhindern.

„Das ist eindeutig ein Bruch der Landesverfassung“, sagte Leyroutz gegenüber der APA. Er erwägt nun eine Anzeige wegen Amtsmissbrauchs gegen Landtagspräsident Reinhart Rohr (SPÖ), der die zweisprachige Rede zugelassen hatte. Den Einwand, dass Kuchling ihre Ansprache ja auch wortwörtlich auf Deutsch gehalten hätte, ließ Leyroutz nicht gelten. „Das kann ich nicht überprüfen“, so der FPÖ-Politiker.

Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Kärntner Landtages vor wenigen Wochen hatte Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) die Regierungserklärung teilweise in beiden Kärntner Landessprachen vorgebracht. Damals hatte es keinen Protest der Freiheitlichen gegeben. (APA)