Archiv

Letztes Update am In House / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Quintana gewinnt letzte Alpenetappe, Froome Dritter

Der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana hat am Samstag die 20. Etappe der Tour de France gewonnen, Zweiter wurde der Spanier Joaquin Rodriguez. Auf der vorletzten Etappe hieß der Held des Tages aber Jens Voigt.

drucken

Paris - Christopher Froome trennen nur noch 133,5 Kilometer vom zweiten Tour-de-France-Sieg eines Briten. Auf der letzten Alpenetappe konnte es sich der Mann im Gelben Trikot sogar leisten, im Finale nicht mehr alles in die Waagschale zu werfen. Auf den letzten 800 Metern ließ er nach - die große Tour-Entdeckung Nairo Quintana aus Kolumbien feierte im Ziel der 20. und vorletzten Etappe nach 125 Kilometern in Semnoz den Tagessieg vor dem Spanier Joaquin Rodriguez. Froome geht jetzt mit 5:03 Minuten Vorsprung auf den neuen Gesamtzweiten Quintana ins Finale nach Paris. Rodriguez (+ 5:47) verdrängte den zweimaligen Toursieger Alberto Contador aus Spanien noch vom Podium.

Energieleistung von Voigt

Auf der vorletzten Etappe hieß der Held des Tages aber nicht so sehr Quintana, Froome oder Rodriguez, sondern Jens Voigt. Der mit fast 42 Jahren älteste Tour-Teilnehmer setzte sich am Samstag auf dem Weg nach Semnoz wieder einmal als bedingungsloser Angreifer in Szene. Sein Solo an der Spitze endete erst acht Kilometer vor dem Ziel, als ihn der von Froome angeführte Express überholte. Kurz danach attackierten der Brite, Quintana und Rodriguez. Die Tempoverschärfung auf der fast zehnprozentigen Steigung ging zulasten Contadors, der zurückfiel und seinen zweiten Platz im Gesamtklassement an Quintana verlor. Während der Spanier im Ziel 2:28 Minuten Rückstand hatte, wird der Südamerikaner nicht nur als bester Nachwuchsprofi, sondern auch noch als stärkster Bergfahrer ausgezeichnet.

Das Defilee von Versailles nach Paris über 133,5 Kilometer kann Froome am Sonntag ganz in Ruhe angehen. Im Gesamtklassement sind am letzten Tag des großen Jubiläums keine Veränderungen mehr zu erwarten - nur noch die Sprinter sind auf den Champs Elysées gefragt.

Bei seiner vielleicht letzten Tour hatte Voigt am vorletzten Tag der 100. Ausgabe noch einmal alles gegeben. Der Berliner fuhr seit dem vorletzten Anstieg als Solist an der Spitze. Aber so sehr sich der Tour-Senior auch mühte, im Finale auf der 10,7 Kilometer langen Schlusssteigung auf 1655 Meter Höhe wurde sein Plan vom dritten Etappensieg seiner Karriere durchkreuzt. Der Träger des Gelben Trikots für jeweils einen Tag in den Jahren 2001 und 2005 ging mit fliegenden Fahnen unter und spielte im Tagesklassement keine Rolle mehr. Er verlor in der Endabrechnung als 32. noch 7:08 Minuten.

„Alles gut verlaufen“

Einen Tag vor dem feierlichen Abend-Finale auf den Champs Elysées hatte die letzte Kletterpartie der Jubiläumstour nur noch minimale Ausmaße. Trotzdem hatte es der Abschnitt am Lac d‘Annecy mit sechs Steigungen in sich. Marcus Burghardt und Voigt wollten es auf der letzten Alpenetappe noch einmal wissen. Obwohl sie in den vergangenen Tagen schon viel Extra-Kraft in Ausreißergruppen gelassen hatten, versuchten sie es ein weiteres Mal - und waren zum Scheitern verurteilt, weil die Favoriten am Schluss noch einmal Ernst machten.

Marcel Sieberg, der sich am Vortag bei einem Sturz das Schlüsselbein brach und ausschied, meldete sich nach überstandener Operation. „Alles gut verlaufen“, teilte der Anfahrer von Sprinter André Greipel mit. In rund einer Woche will der lange Bocholter möglichst wieder mit leichtem Training beginnen.

Ergebnisse 20. Etappe

20. Etappe (Annecy - Semnoz, 125 km): 1. Nairo Quintana (COL) Movistar 3:39:03 Std. - 2. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha + 16 Sek. - 3. Chris Froome (GBR) Sky 28 - 4. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 1:42 MIn. - 5. Richie Porte (AUS) Sky 2:17 - 6. Andrew Talansky (USA) Garmin 2:27 - 7. Alberto Contador (ESP) Saxo-Tinkoff 2:28 - 8. John Gadret (FRA) AG2R 2:48 - 9. Jesus Hernandez (ESP) Saxo-Tinkoff 2:55 - 10. Roman Kreuziger (CZE) Saxo-Tinkoff

Gesamtwertung vor der letzten Etappe am Sonntag: 1. Froome 80:49:33 Std. - 2. Quintana 5:03 Min. - 3. Rodriguez 5:47 - 4. Contador 7:10 - 5. Kreuziger 8:10 - 6. Bauke Mollema (NED) Belkin 12:25 - 7. Jakob Fuglsang (DEN) Astana 13:00 - 8. Valverde 16:09 - 9. Daniel Navarro (ESP) Cofidis 16:35 - 10. Andrew Talansky (USA) Garmin 18:22

(dpa/APA/tt.com)

drucken