Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

----------Tennis

Meusburger unterlag auch in ihrem zweiten WTA-Tour-Finale

Nach der Abwehr von drei Matchbällen musste sich die Vorarlbergerin gegen die Rumänin Halep in drei Sätzen geschlagen geben.

Budapest – Yvonne Meusburger muss weiter auf ihren ersten WTA-Titel warten. Die 29-jährige Vorarlbergerin verlor am Sonntag das Endspiel des 235.000-Dollar-Turniers in Budapest gegen die als Nummer drei gesetzte Favoritin Simona Halep nach toller kämpferischer Leistung mit 3:6,7:6(7),1:6. Meusburger hatte gegen die Weltranglisten-30. im zweiten Satz drei Matchbälle abgewehrt, ehe sie nach 2:27 Stunden als Verliererin vom Platz ging.

Halep startete mit einem frühen Break zum 2:1 besser ins Spiel. Zwar gelang Meusburger nach einem zweiten Serviceverlust zum 2:5 noch ein Rebreak, aber nach 41 Minuten sah sich Österreichs Nummer eins mit einem 0:1-Satzrückstand konfrontiert.

Der zweite Satz war noch wesentlich umkämpfter und von vielen Breaks gekennzeichnet. Meusburger führte bereits mit 4:2 bzw. 5:3, musste ein Rebreak zum 5:5 hinnehmen, um dann Halep erneut den Aufschlag zum 6:5 abzunehmen. Doch auch die zweite Möglichkeit, den Satz mit eigenem Service zuzumachen, verabsäumte die Dornbirnerin.

Als Meusburger den Aufschlag zum 6:6 abgeben musste und im Tiebreak schon 3:6 zurücklag, stand sie mit dem Rücken zur Wand. Doch die heuer stark verbesserte Meusburger besann sich auch ihrer mentalen Stärken, wehrte alle drei Matchbälle ab und erkämpfte sich mit dem zweiten Satzball einen dritten Durchgang.

In diesem stellte Halep, die im vierten Duell mit der Österreicherin auf 3:1 erhöhte, endgültig die Weichen zum Sieg. Zwar bäumte sich Meusburger bei 0:4 noch einmal auf und hatte noch eine Rebreak-Chance zum 2:4, doch dann nützte die 21-Jährige aus Constanta den insgesamt vierten Matchball zu ihrem dritten Titel auf der WTA-Tour. Es ist nach Nürnberg und Hertogenbosch auch der dritte in diesem Jahr.

Zwar hat Meusburger sechs Jahre nach Bad Gastein ihre zweite Chance auf einen WTA-Siegerscheck nicht nützen können, dennoch darf sie hochzufrieden bilanzieren: Die 200 gewonnenen WTA-Punkte hieven sie vom 112. Platz an eine Position um 85, außerdem kann sie sich über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 US-Dollar (15.344,48 Euro) freuen.

Ab Mittwoch geht es für Meusburger, die sich mit dem gelungenen Budapest-Auftritt auch einen Platz im Hauptbewerb der US Open gesichert hat, in Bad Gastein, ihrem Lieblingsturnier, weiter.

(APA)

BUDAPEST (WTA, 235.000 Dollar, Sand) - Finale:

Simona Halep (ROM-3) - Yvonne Meusburger (AUT) 6:3,6:7(7),6:1

MTI