Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

----------Bundesliga

Austria - Admira: Meister startete mit 2:0

Die Niederösterreicher hielten 60 Minuten lang sehr gut mit. Hosiner und Stankovic trafen in der Schlussviertelstunde.

drucken

Wien - Meister Austria hat die neue Saison standesgemäß mit einem Sieg eröffnet. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag vor 9.255 Zuschauern in der Generali-Arena gegen Admira Wacker Mödling mit 2:0 (0:0) durch. Die Niederösterreicher hielten 60 Minuten lang sehr gut mit, standen dann aber auf verlorenem Posten. Für die Entscheidung sorgten Philipp Hosiner (77.) und Marko Stankovic (93./Foulelfmeter).

Bjelica vertraute auf Meistertruppe

Austria-Coach Nenad Bjelica durfte sich also über einen gelungenen Einstand freuen, Admiras Trainer Toni Polster blieb bei seiner Trainer-Bundesliga-Premiere in seinem ehemaligen „Wohnzimmer“ hingegen ein Erfolg verwehrt.

Bjelica vertraute auf die Meistertruppe, die blieb vor der Pause aber noch einiges schuldig. Die Admiraner präsentierten sich als äußerst unangenehmer Gegner und setzten wie von Trainer Polster angekündigt auch auswärts gegen den großen Favoriten auf Offensive. So entwickelte sich eine muntere Partie mit Großchancen auf beiden Seiten.

Nach einer feinen technischen Einzelleistung von Gorgon war Admira-Goalie Tischler auf dem Posten (12.), eine Minute später landete ein Ortlechner-Kopfball nach Mader-Eckball an der Querlatte. Im Gegenzug musste sich Austria-Tormann Lindner nach einem Konter bei einem Ouedraogo-Schuss auszeichnen (14.). Ein-Schwab-Schuss aus guter Position fiel zu schwach aus (15.).

Bis Minute 30 ging es weiter munter hin und her, mit leichten Vorteilen für die Niederösterreicher. Die Wiener kombinierten bei einer guten Chance etwas zu viel, zudem traf Jun den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig (19.). Von der Effizienz der Meistersaison war vorerst nichts zu sehen, und in der Defensive war die Bjelica-Elf so anfällig wie lange nicht. Jun rettete in letzter Sekunde vor Zwierschitz (28.), Dilaver blockte einen Auer-Schuss in höchster Not zur Ecke ab (30.). Der kräfteraubende Schlagabtausch war damit vorerst vorbei, auf beiden Seiten schlichen sich viele Fehler ein.

Würdiges Eröffungsspiel

Nach dem Seitenwechsel änderte sich in der Anfangsphase nicht viel am Spielgeschehen, die Austria agierte meist zu umständlich, die Admiraner wirkten etwas spritziger und hungriger. In der letzten halben Stunde legten die Wiener aber noch einmal einen Gang zu, waren deutlich energischer und die Südstädter mussten ihrer aufwendigen Spielweise Tribut zollen. Grünwald lief alleine auf Tischler zu, scheiterte aber am Admira-Schlussmann (63.). Ebner stoppte den durchbrechenden Hosiner mit einem schönen Tackling (70.), ein Jun-Abschluss landete im Außennetz (73.).

Die Offensivbemühungen von Hosiner und Co. wurden aber auch noch belohnt. Der amtierende Torschützenkönig wurde mit einem weiten Pass ideal in Szene gesetzt und ließ Tischler mit einem gefühlvollen Heber keine Chance (77.). Die Wiener waren daraufhin dem 2:0 deutlich näher. Gorgon scheiterte an Tischler (86.) und traf mit einem Freistoß die Latte (90.). Für den Schlusspunkt sorgte „Joker“ Stankovic mit einem verwandelten Elfmeter nach einem unnötigen Foul von Sax an Gorgon (93.).

Die Partie war ein würdiges Eröffnungsspiel für die 40. Jubiläumssaison. Zuvor hatte es eine kurze Eröffnungsfeier sowie die Ehrungen der abgelaufenen Saison für Heinz Lindner (bester Goalie) und Philipp Hosiner (bester Spieler und Torschützenkönig) gegeben. (APA)

drucken