Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 01.05.2013

Wattens zerlegt Austria

Der 4:1-Heimsieg gegen Austria Salzburg war Balsam auf die Wattener Frühjahrswunden und machte Liefering wohl zum Meister.

drucken

Von Thomas Mair

Wattens – In Wattens siegte gestern der Sport. Einerseits verhielten sich die Fans von Austria Salzburg vorbildlich, andererseits setzte die WSG mit dem 4:1-Erfolg gegen den Westliga-Titelaspiranten ein starkes Ausrufezeichen. „Wir haben die Salzburger das Spiel machen lassen und dann zugeschlagen“, sprach Trainer Robert Wazinger von einem günstigen Spielverlauf. Die Sicherheitskosten in der Höhe von 12.000 Euro haben sich also sportlich gelohnt. Bezüglich Trainerfrage ist immer noch alles offen. Ein Comeback von Michael Streiter, der Horn verlassen wird, kann sich Robert Auer, sportlicher Leiter der Wattener, nicht vorstellen: „Ich glaube nicht, dass Streiter in die Regionalliga zurückgeht.“

Ein Wellental der Gefühle machte gestern Kufstein-Trainer Thomas Silberberger durch: „Nach dem 1:0 haben wir uns in den Sumpf gesetzt, danach wieder herausgezogen, um am Ende in den Abgrund zu stürzen.“ Schlussendlich schlug sich bei den Altach Amateuren eine 3:4-Niederlage nach zweimaliger Führung zu Buche. „Die Spieler müssen sich endlich an der eigenen Nase nehmen“, ärgerte sich Silberberger über die zahlreichen „naiven Fehler“.

drucken