Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 19.12.2012

Gebrauchte Geschenke zum Weihnachtsfest

Im Warenhaus des Roten Kreuzes in Wörgl können gebrauchte Artikel erstanden werden. Die Zahl der Käufer lässt aber zu wünschen übrig.

drucken

Von Michael Mader

Wörgl – Von Geschirr, Besteck, Spielsachen, Taschen, Computern, Büchern, Fernsehern über Fahrräder, Skier, Skischuhe und Schlittschuhe bis hin zu Betten, Sitzecken, Couchen und sogar ganzen Küchenblöcken.

Im so genannten Warenhaus des Roten Kreuzes in Wörgl gibt es so ziemlich alles, was man in einem Haushalt oder für die Freizeit brauchen kann. Doch das nur etwa 300 Quadratmeter große Lager mit geschenkten, gebrauchten, aber teilweise auch neuen Waren wird immer noch voller. Die Kundenfrequenz lässt nämlich zu wünschen übrig. Das liegt einerseits daran, dass die Halle des im März gestarteten Sozialprojektes nur schwer zu finden ist. Die Einfahrt zum Lagerraum liegt nämlich etwas versteckt nach dem so genannten Werlberger Kreisverkehr zwischen Billa-Markt und OMV-Tankstelle in der Peter-Rossegger-Straße im ehemaligen Druck 2000 Gebäude.

Einen weiteren Grund, warum zwar viele Leute ihre gebrauchten Sachen gerne abgeben, aber nur sehr wenige diese auch wieder kaufen, kennen die Leiterin des Warenhauses, Monika Egger, und ihr Kollege Bruno Rettenbacher: „Viele Menschen glauben nämlich, dass sie bei uns nur mit der Sozialkarte des Roten Kreuzes einkaufen dürfen.“ Aber das stimmt ganz und gar nicht. „Wir sind sehr wohl auch froh darüber, wenn Nicht-Bedürftige bei uns einkaufen und dadurch das Sozialprojekt des Roten Kreuzes unterstützen. Diese Personen erhalten zwar nicht die 50-prozentige Ermäßigung, aber unsere Preise sind ohnehin schon sehr niedrig angesetzt“, hofft Egger auf mehr Zuspruch aus der Bevölkerung. Über mangelnde Unterstützung – auch von Großspendern – können sich die beiden Rotkreuz-Mitarbeiter jedenfalls nicht beklagen: Erst unlängst habe die Firma Unterberger Immobilien insgesamt 15 Betten mit Lattenrost und Matratze zur Verfügung gestellt und die Firma Kika hat sich mit Sachspenden im Wert von 1000 Euro eingestellt.

Wer also kurzfristig noch etwas Schönes für Weihnachten sucht und knapp bei Kasse ist, sollte im Warenhaus vorbeischauen: Die Öffnungszeiten sind am Freitag von 13 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 13 Uhr. Waren können zusätzlich am Dienstag und am Donnerstag von 16 bis 18 Uhr angeliefert werden. An Feiertagen bleibt das Warenhaus geschlossen. Wer gerne selbst ehrenamtlich mitarbeiten möchte, kann sich beim Roten Kreuz melden.

drucken