Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 22.01.2013

Jugendzentrum steht im Fokus

Von Walter Zwicknagl

Jenbach – „Es ist eine Herausforderung, heuer bei einem Verschuldungsgrad unter 70 Prozent zu bleiben“, erklärte Vizebürgermeister Dietmar Wallner, der in Jenbach die Amtsgeschäfte führt, beim Neujahrsempfang für die Vereine. Grund dafür seien hohe Investitionen. So liege das Bankdarlehen für das Sozialzentrum – ohne Wohnbauförderungsdarlehen – bei mehr als 8,9 Millionen Euro. Nicht aus Kreditmitteln werde die Bücherei finanziert. „Über die Liquidität der Gemeinde brauchen wir uns trotz allem keine Sorgen machen, da wir über eine Betriebsmittelrücklage von mehr als einer Million Euro verfügen“, stellte Wallner fest. Priorität haben der Neubau des Jugendzentrums und ein Pumpwerk am Gießen, das den Innrückstau verhindern sollte.

Traditionell sind beim Neujahrsempfang Ehrungen. So bekam Mario Läugner (Taek­wondo) das Jugendsportehrenzeichen, mit dem Sportehrenzeichen in Silber wurden die Triathleten Lucas Schwarz und Thomas Steger ausgezeichnet. Sportehrenzeichen in Gold wurden Ulla Mayerhofer (ÖAV) und Markus Trojer (WSV) zuerkannt. Ehrenzeichen in Gold erhielten Hansjörg Erlebach (Studentenverbindung Tratzberg), Robert Mayerhofer (ÖAV) und Wolfgang Zahler (Aquarienfreunde Unterland).

Spannend wird es heute um 19.30 Uhr im Jenbacher Veranstaltungszentrum, wenn sich die Bürgermeisterkandidaten Dietmar Wallner (VP) und Dietmar Lachner (SP) beim TT-Forum den Fragen von TT-Chefredakteur Mario Zenhäusern stellen. Denn am 17. Februar wird ein neuer Bürgermeister gewählt.