Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 23.01.2013

Kostenlose Planungshilfe für barrierefreies Bauen

Im Büro der Regionalentwicklung Außerfern im Innovationszentrum gab es über 300 Beratungsgespräche zum thermischen Sanieren.

drucken

Von Helmut Mittermayr

Pflach – Im Jahr 2009 führte die Regionalentwicklung Außerfern (REA) zusammen mit dem Verein Energie Tirol das Beratungsangebot Energie-Service Außerfern ein. Bis Ende 2012 fanden über 300 Beratungsgespräche zu den Themen thermisches Sanieren, Heizsysteme und Wohnbauförderungen im REA-Büro im IC Reutte in Pflach statt. Die Architektin und Energieberaterin Barbara Scheiber aus Nesselwängle erweitert im REA-Auftrag diese Beratungen nun um das Thema barrierefreies Bauen und Adaptieren von Wohnungen. Auch dieses Angebot ist für die Außerferner Wohnungsbesitzer und Häuslbauer kostenlos.

„Wer bereits beim Neubau auf Barrierefreiheit achtet, gewinnt an Komfort und wird sich sowohl mit Kinderwagen als auch im höheren Alter in seinen vier Wänden problemlos zurechtfinden. Gerade bei der Barrierefreiheit kann man mit wenig Aufwand oft viel erreichen.“, weiß Scheiber. „Auch beim Adaptieren bestehender Wohnungen sollte man sich vorher produktneutral und unabhängig beraten lassen“, ergänzt die Architektin. Beratungstermine zu den Themen Barrierefreiheit oder Energie gibt es beim Verein REA unter der Tel.-Nr. 05672/62387-132. Die Sprechstunden finden zumeist freitagnachmittags statt. Scheiber erwartet aufgrund der neuen Sanierungsförderung des Landes Tirol eine Zunahme des Beratungsbedarfs beim Thema Energie. Um möglichst rasch zu einem Termin zu kommen, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Scheiber gehört auch einem REA-Team zur Erhebung der Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude an. Im Rahmen des Projekts „Allgäu-Außerfern barrierefrei“ erhielt sie hierfür eine spezielle Ausbildung. Zu den barrierefreien Einrichtungen zählt auch die Sparkasse im Reuttener Obermarkt. Die Geschäftsstelle verfügt über großzügige Bewegungsflächen sowohl im Selbstbedienungs- als auch im Beratungsbereich. Die Bedienelemente sind zudem in einer für Rollstuhlfahrer richtigen Höhe. Barrierefreie Gebäude sind an dem Aufkleber „Allgäu Tirol barrierefrei“ erkennbar.

drucken