Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 25.01.2013

Essen kommt auf Öko-Rädern

drucken

Von Walter Zwicknagl

Jenbach – Rund 63.000 Kilometer legen pro Jahr die acht Fahrzeuge des Sozial- und Gesundheitssprengels Jenbach, Buch und Wiesing zurück. Jetzt konnte sich Obmann Reinhard Hochmuth über zwei neue Autos, darunter ein Elektrofahrzeug, freuen.

„Ein Auto kommt bei der Hauskrankenpflege zum Einsatz, das umweltfreundliche Elektroauto wird für Essen auf Rädern gebraucht“, erklärt Annemarie Lederwasch, die Geschäftsführerin des Sozialsprengels. „Ohne großzügige Sponsoren wären solche Anschaffungen nicht möglich“, betonte Hochmuth bei der Segnung der Fahrzeuge durch Pfarrer Marek Ciesielski auf dem Areal des neuen Jenbacher Sozialzentrums.

Im März 1993 wurde der Sozial- und Gesundheitssprengel für die drei Gemeinden aus der Taufe gehoben. „Im Vorjahr wurden 14.392 Essen ausgeliefert. 14.407 Stunden leisteten die Pflegekräfte und Heimhilfen bei den 184 Klienten, die in regelmäßiger Betreuung sind“, listet Geschäftsführerin Lederwasch auf. Obmann Reinhard Hochmuth stehen zehn Vorstandsmitglieder zur Seite.

Alles in allem hat der Sozial- und Gesundheitssprengel mittlerweile 38 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In der Hauskrankenpflege, die unter der Pflegeaufsicht von Diplomschwester Ute Kostenzer steht, gibt es 15 Mitarbeiter. Essen auf Rädern aus der Küche des Sozialzentrums bringen weitere 15 Mitarbeiter – darunter acht ehrenamtliche – Tag für Tag in den drei Gemeinden ins Haus.

drucken