Archiv

Letztes Update am AGT-APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Stufe 3

Lawinengefahr in Tourengebieten bleibt weiterhin erheblich

Besonders frische Triebschneeansammlungen könnten schon durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden. Die Lawinengefahr liebt bei Stufe 3 der fünfteiligen Skala.

drucken

Innsbruck - Die Lawinengefahr in den Tiroler Tourengebieten bleibt „erheblich“. Am Christtag wurde erneut der Wert „3“ der fünfteiligen Skala erreicht. Nur die Gefahr von Gleitschneelawinen nehme ab, berichteten die Experten des Landes.

Gefahrenstellen lagen in Triebschneehängen oberhalb etwa 2200 Metern, hauptsächlich in den Hangrichtungen von West über Nord bis Südost. Besonders frische Triebschneeansammlungen könnten schon durch geringe Zusatzbelastung, also das Gewicht eines einzelnen Wintersportlers, ausgelöst werden.

Unterhalb von etwa 2400 Metern war auf die Selbstauslösungen von Nassschnee- und Gleitschneelawinen zu achten. Diese könnten vereinzelt auch exponierte Verkehrswege gefährden, warnten die Lawinenexperten. (APA)

drucken