Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Landeck

Lawinenabgang in Flirsch: Verschütteter geborgen

Am Sonntag kurz nach 16.30 Uhr ging im Bereich der Gampernunalpe eine Lawine ab. Zwei Begleiter des Verschütteten begannen sofort mit der Rettung. In Ischgl wurde ein Pole von einer Lawine mitgerissen. Er konnte sich aber selbst befreien und blieb unverletzt.

Flirsch, Ischgl – Im Bereich der Flirscher Gampernunalpe (Verwallgruppe) ging am Sonntagnachmittag eine Lawine ab. Eine Person wurde von den Schneemassen mitgerissen. Die beiden Begleiter begannen laut Information der Leitstelle sofort nach dem Verunglückten zu suchen und alarmierten die Einsatzkräfte.

Bergrettung, Hubschrauber und Hundesuchstaffel machten sich sofort auf den Weg. Die verschüttete Person konnte rasch geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus nach Zams geflogen.

In Ischgl fuhren gegen 15.15 Uhr drei Polen mit ihren Snowboards im Bereich Sassgalunkar vom gesicherten Skiraum in einen nordgelegenen Hang im ungesicherten Bereich ein. Bereits der erste Snowboarder, ein 34-jähriger Urlauber, löste ein Schneebrett aus und wurde rund 200 Meter mitgerissen. Er wurde hüfthoch verschüttet, konnte sich aber selbst befreien. Er und seine Begleiter blieben unverletzt. (fell, tt.com)