Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Reutte

Großbrand im Vilser Ortszentrum: Haus war nicht zu retten

Das alte Bauernhaus wurde durch den Brand total zerstört. 120 Feuerwehrmänner standen im Einsatz.

Vils - Donnerstagfrüh wurde die Feuerwehr Vils zu einem Gebäudebrand in der Allgäuer Straße gerufen. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte mussten die Feuerwehren Reutte, Musau und Pinswang nachalarmiert werden. Auch die Feuerwehr Füssen (Bayern) kam zu Hilfe.

Seit 9 Uhr früh versuchten 120 Feuerwehrmänner die Flammen zu bekämpfen. Weil es sich um ein älteres Bauernhaus handelt, das einen Dreifach-Boden hat, gestalteten sich die Löscharbeiten als äußerst schwierig.

Das Haus war nicht mehr zu retten. Die Flammen und das Wasser machten das Gebäude unbewohnbar. Noch sieben Kilometer entfernt waren die Rauchwolken über Vils zu sehen.

Eine junge Frau, die im Bauernhaus wohnte, war zum Zeitpunkt des Brandes in Deutschland. Laut Bürgermeister Günter Keller wird die Frau vorübergehend zu ihrer Mutter ziehen. Die Gemeinde versucht inzwischen eine Lösung für die junge Frau zu finden.

Das total zerstörte Gebäude gehört dem langjährigen Nationalrat Otto Keller. (tt.com)