Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Natur

Raubüberfall auf Trafik in der Innsbrucker Innstraße

Der bewaffnete Täter ist mit einem Fahrzeug geflüchtet. Die Alarmfahndung wurde kurz nach 21 Uhr eingestellt und läuft wieder seit den Morgenstunden.

Innsbruck – Ein bewaffneter Raubüberfall ist Dienstagabend auf eine Trafik in Innsbruck verübt worden. Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann betrat das Geschäft in der Innstraße und bedrohte die Angestellte. Anschließend flüchtete er mit einem geringen Bargeldbetrag. Laut den Ermittlern könnte es sich um denselben Täter handeln, der am vergangenen Sonntag eine Tankstelle in Kematen überfallen hatte.

Der Mann hatte die Trafik gegen 18 Uhr betreten und der Frau die Pistole vorgehalten. Bei dem Mann soll es sich laut dem Opfer um einen Einheimischen handeln. Die Auswertung der Bilder der Überwachungskamera lege nahe, dass es sich um denselben Täter wie bei dem Tankstellenüberfall am vergangenen Sonntag handle, sagte ein Ermittler.

Beschrieben wurde der Mann als rund 1,80 Meter groß und etwa 20 Jahre alt. Er trug eine schwarze Daunenjacke der Marke NAPAPIJRI mit Kapuze und eine schwarze Schildkappe. Auffällig sei ein weißer Reißverschluss und ein weißes Emblem am linken Ärmel gewesen. Außerdem konnte festegestellt werden, dass es sich bei dem vom Täter verwendeten Rucksack um einen Sportrucksack der Marke Atomic, Typ Backbag Race handelt (siehe Bilde). Sein Gesicht verdeckte er mit einem Schal. Eine Fahndung blieb vorerst erfolglos.

In der Nacht auf Sonntag hatte ein ebenfalls mit einer Pistole bewaffneter Mann eine Tankstelle in Kematen überfallen. Der Unbekannte bedrohte den Tankwart und forderte die Herausgabe von Bargeld, anschließend flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung.

Kurz vor 21 Uhr wurde die Alarmfahndung eingestellt und läuft wieder seit den Morgenstunden. Die Angestellte konnte noch am Abend von der Polizei befragt werden. ( tt.com, APA )