Archiv

Letztes Update am APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Stufe 3

Lawinenexperten warnen vor „sehr heiklen“ Verhältnissen

Der stürmische Höhenwind sorgt für eine „erhebliche“ Lawinengefahr auf Tirols Bergen: Stufe 3 der fünfteiligen Skala.

drucken

Innsbruck - Die Lawinenexperten des Lands haben am Sonntag vor „durchwegs sehr heiklen“ Verhältnissen für Wintersportler in Tirol gewarnt. Durch den teils stürmischen Höhenwind ist die Lawinengefahr angestiegen und muss verbreitet mit Stufe „3“ der fünfteiligen Skala beurteilt werden, hieß es in einer Aussendung.

Frische Triebschneeansammlungen können im Steilgelände sehr leicht bereits durch geringe Zusatzbelastung gestört werden. Vermehrt sind diese oberhalb der Waldgrenze zu finden. Mit zunehmender Seehöhe nehme die Anzahl an Gefahrenstellen zu.

Zudem können vor allem in besonders windbeeinflussten, sehr steilen Hängen oberhalb der Waldgrenze frische Triebschneepakte spontan als Schneebrettlawinen abgehen. Diese werden meist klein bis mittelgroß sein.

Weiterhin sei in tiefen und mittleren Lagen auf steilen Wiesenhängen auf Gleitschneelawinen zu achten. (APA)

drucken