Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 04.01.2013

"Haim"

Vorschusslorbeeren fürs Dreimäderlhaus

Geht es nach der Newcomer-Liste der BBC, wird das kalifornische Schwesterntrio „Haim“ 2013 auf der Welle des Erfolgs surfen.

Innsbruck – Fleetwood Mac? Darauf gab‘s in Online-Foren so manch entrüstete Entgegnung. Aber es waren ja auch noch andere Vergleiche parat: Von TLC bis Britney, von Destiny‘s Child bis zu den Strokes reichten diese auf der am Freitag veröffentlichten BBC-Newcomer-Liste 2013, in der Haim den ersten Platz einnehmen. Das kalifornische Schwesterntrio ist mit seinem flotten Poprock mit Folk-Einflüssen auch schon bereits als Support für Florence and the Machine oder Mumford and Sons aufgetreten, womöglich auch eine Räuberleiter aufs Siegertreppchen. Recht dynamisch, aber auch reichlich gefällig klingt jedenfalls die aktuelle Single „Don‘t save me“, das Debütalbum soll Anfang 2013 folgen.

Mehr als 200 Musikjournalisten, Radio-DJs und Blogger erstellen Jahr für Jahr die „The Sound of ...“-Prognose für die BBC. Und obwohl die Vorjahressieger Michael Kiwanuka und Jesse J (2011) nicht den ganz großen Durchbruch geschafft haben, werden die Wertungsergebnisse mit Spannung erwartet. Schließlich kann man immer noch auf zutreffendere Weissagungen zurückgreifen, etwa auf Adele, die 2008 die Liste anführte und eine Weltkarriere startete.

Nun also Este, Danielle und Alana Haim, alle drei Anfang zwanzig und schon früh mit dem Rüstzeug für eine Musikkarriere ausgestattet: Sind die Schwestern einst doch gemeinsam mit ihren Eltern als Coverband namens Rockinhaim durch die USA getourt. Für die jetzt anvisierte Karriere zu dritt gibt es schlechtere Sprungbretter als die BBC-Newcomer-Liste. Wobei die Gefahr besteht, von den hinteren Rängen überholt zu werden – siehe Lady Gaga, die 2009 nur auf Platz sechs gereiht war.

Hinter Haim scharren 2013 das Londoner Duo AlunaGeorge und die US-Rapperin Angel Haze in den Startlöchern. Geht es nach der BBC, könnte es also ein starkes Musikjahr der Frauen werden. (TT)