Archiv

Letztes Update am In House / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

IMAD-Umfrage

Markante Neubauten in Innsbruck – „Headline“ kommt gut an

Eine repräsentative Umfrage des IMAD-Instituts zeigt, dass sich die Innsbrucker mit dem „Headline“-Gebäude bereits angefreundet haben. Der neue Leiner erhält hingegen durchmischte Noten.

drucken

Innsbruck – Ende November ist das Gebäude mit dem 49m hohen PEMA-Turm in der Bruneckerstraße in Innsbruck feierlich eröffnet worden. Das „Headline“ erfreut sich bereits einer großen Bekanntheit, wie eine IMAD-Befragung ergab. 93,3% der Befragten haben den neuen Turm entweder „in Natur“ oder auf Bildern in Berichten gesehen. Nur 6,7% wissen nicht, wie dieses Gebäude nach Fertigstellung aussieht.

Die Architektur und Gestaltung kommt bei den Befragten gut an. So beurteilen 84% der Befragten die Architektur und Gestaltung des neuen Gebäudes mit „Sehr gut“ bis „Gut“. Mehr als jeder Dritte – rund 37% vergeben ein „Sehr gut“ und 47% ein „Gut“. Nur rund jeder Zehnte (12,2%) ist von der Architektur und Gestaltung nicht so überzeugt und beurteilt diese mit „Weniger gut“ und 3,5% mit „Gar nicht gut“.

„Von der Architektur und Gestaltung besonders begeistert zeigen sich vor allem männliche Befragte und Personen über 40 Jahre“, erklärt IMAD-Chefin Barbara Traweger-Ravanelli die Befragungsergebnisse. Mehr als drei Viertel (77%) der Befragten würden in diesem neuen Gebäude eine Bereicherung für die Stadt Innsbruck sehen. Jeder Fünfte sieht dies eher kritischer und kann derzeit noch keinen Mehrwert für die Stadt feststellen.

Leiner-Gebäude

Ein weiterer markanter Neubau ist das Leiner-Gebäude im Osten von Innsbruck, welches 8 von 10 Befragten bereits gesehen haben – 20% ist dieses Gebäude noch unbekannt.

Bei der Beurteilung der Architektur und Gestaltung dieses Gebäudes zeigt sich ein gespaltenes Meinungsbild. Mit 56% sieht aber eine Mehrheit dieses Gebäude positiv und bewertet es mit „Sehr gut“ bis „Gut“. Allerdings: 44% sind von der Architektur und Gestaltung des Leiner-Gebäudes nicht so überzeugt und bewerten es mit „Weniger-“ bis „Gar nicht gut“.

Auch bei der Frage nach der Bereicherung dieses neuen Gebäudes für die Stadt Innsbruck zeigt sich die Bevölkerung von Innsbruck Stadt und Land gespalten. 48,5% sehen darin eine Bereicherung für die Stadt Innsbruck, während 51,5% dies derzeit nicht so sehen. (tt.com)

drucken