Archiv

Letztes Update am In House / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Liste Fritz Bundesrat Posch kehrt Partei vor Tirol-Wahl den Rücken

Die Entwicklungen und Auseinandersetzungen innerhalb der Partei hätten den Schritt notwendig gemacht, bergründete er seine Entscheidung.

drucken

Innsbruck, Wien – Wenige Wochen vor der Landtagswahl ist der größten Oppositionspartei im Tiroler Landtag, der Liste Fritz - Bürgerforum Tirol, ihr einziger Bundesrat Stefan Posch abhanden gekommen. Die Entwicklungen und Auseinandersetzungen innerhalb der Partei der letzten Wochen hätten ihn zu diesem Schritt veranlasst, erklärte Posch in einer Aussendung Dienstagabend. Sein Mandat will er weiterhin wahrnehmen, betonte der Bundesrat gegenüber der APA.

Insbesondere in den letzten Wochen habe er immer wieder feststellen müssen, dass es einem Großteil der Verantwortungsträger der Liste Fritz „nicht mehr um eine unabhängige Bürgerbewegung, sondern um andere Dinge“ gehe. Er werde aus dem Vorstand ausscheiden und dem Projekt den Rücken kehren. „Hätte die Öffentlichkeit Einblicke in die Partei würde sie diesen Schritt verstehen“, so Posch.

In der politischen Arbeit gehe es nicht darum, Gegensätze zu verschärfen, sondern auszugleichen und das Einigende über das Trennende zu stellen, so Posch. Tirol brauche künftig auch „keine Experimente in einer Landesregierung, sondern ganz im Gegenteil klare bürgerliche Mehrheitsverhältnisse – ähnlich wie in Niederösterreich“, argumentierte der Bundesrat.

Posch war erst im vergangenen Dezember für die Liste Fritz in den Bundesrat eingezogen. Der bisherige Bundesrat Stefan Zangerl wechselte nämlich nach dem plötzlichen Tod des Klubobmannes Bernhard Ernst im Dezember in den Landtag. Posch trat der Liste Fritz 2009 bei. (APA)

drucken