Archiv

Letztes Update am AGT-DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Schumacher gratuliert Vettel noch einmal und hat Mitleid mit Ferrari

„Der Konstrukteurs-Weltmeister wäre mir aus der großen Verbundeheit heraus in rot doch sehr viel lieber gewesen“, schrieb die F1-Legende auf seiner Homepage.

drucken

Berlin - Michael Schumacher hat Mitleid mit seinem langjährigen Formel-1-Team Ferrari. „Der Konstrukteurs-Weltmeister wäre mir aus der großen Verbundenheit heraus in rot doch sehr viel lieber gewesen...“, schrieb Schumacher am Mittwoch auf seiner Homepage. Ferrari hatte wie alle anderen zum dritten Mal in Serie in der Teamwertung gegen Branchenführer Red Bull das Nachsehen.

Dass auch bei den Fahrern derselbe zum dritten Mal nacheinander triumphierte, war indes ganz im Sinne des siebenmaligen Weltmeisters. Nachdem Schumacher schon am Sonntag als Erster seinen Kumpel Sebastian Vettel in Sao Paulo in die Arme genommen hatte, teilte er nun noch mal mit: „Mit etwas Abstand würde ich gerne Sebastian noch mal zum Gewinn seiner dritten WM gratulieren.“ Vettel habe die Saison bravourös zu Ende gebracht. „Ich kenne ihn schon so lange und mag den Kerl gerne; es freut mich sehr für ihn. Für mich hat der Richtige die Fahrer-WM geholt.“

Für das Ferrari-Team, dessen Star-Pilot Fernando Alonso mit drei Punkten Rückstand WM-Zweiter wurde, habe es ihm aber sehr leidgetan. Mit der Scuderia verbinde ihn „halt doch noch sehr vieles“, meinte Schumacher. Er hatte von 2000 bis 2004 fünf seiner sieben WM-Titel mit Ferrari geholt. Nach 308 Grand Prix beendete er seine Karriere. (dpa)

drucken