Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Premier League

Arsenal mit 7:3-Gala gegen Newcastle, ManU feiert Arbeitssieg

Der FC Arsenal hat seine Krise überwunden - und wie! Das 7:3 gegen Newcastle United war bereits der vierte Premier-League-Sieg nacheinander. Matchwinner war Walcott mit drei Treffern.

Manchester, London – Der FC Arsenal hat sich mit einer 7:3 (1:1)-Gala gegen Newcastle United einen versöhnlichen Jahresabschluss beschert. Lukas Podolski und Theo Walcott waren die Sieggaranten beim vierten Liga-Erfolg der Gunners in Serie. Podolski köpfte am Samstagabend in einer turbulenten Partie seinen sechsten Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 3:2 (64. Minute). Zudem leitete der Ex-Kölner das 1:0 und das 4:3 jeweils durch Walcott ein (20./73.). Der von mehreren Clubs umworbene englische Jungnationalspieler Walcott markierte auch noch den Endstand (90.+1). Außerdem trafen Alex Oxlade-Chamberlain (50.) und Olivier Giroud - mit einem späten Doppelpack (84./87.) - für die Nord-Londoner.

Newcastle kam dreimal zum Ausgleich - durch den Ex-Hoffenheimer Demba Ba (44./69.), der nun bereits auf 13 Saisontore kommt, und Sylvain Marveaux (59.). Doch dann brachen die „Magpies“ ein, während die Gunners ihre Fitness-Vorteile nach der Spielabsage am „Boxing Day“ ausspielten. Arsenal rückte mit 33 Punkten zumindest bis Sonntag auf den fünften Platz vor - bei einem ausstehenden Nachholspiel.

Rekordmeister Manchester United (49 Zähler) behauptete seinen Sieben-Punkte-Vorsprung an der Spitze vor dem Stadtrivalen City. Zwei Tage vor dem 71. Geburtstag von Trainer Alex Ferguson feierte United in Old Trafford einen 2:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen West Bromwich Albion. Ein Eigentor des nordirischen West-Brom-Profis Gareth McAuley (9. Minute) und der 14. Saisontreffer von Robin van Persie (90.) besiegelten Uniteds siebten Dreier aus den vergangenen acht Liga-Spielen.

Für Meister City war Edin Dzeko mit einem frühen Doppelpack (2./5.) der Sieggarant beim 4:3 (2:1)-Sieg bei Norwich City. Außerdem erzwang der einstige Wolfsburger das Eigentor von Norwich-Torwart Mark Bunn (67.). Die Citizens waren nach einer umstrittenen Roten Karte gegen Samir Nasri (44.) eine Halbzeit lang zu zehnt.

Auf Rang drei kletterte vorerst Tottenham Hotspur (36 Punkte). Die Spurs blieben beim 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg gegen AFC Sunderland in der vierten Liga-Partie nacheinander unbesiegt.

Aston Villa verlor bei Weimann-Comeback

Aston Villa hat auch im letzten Spiel des Jahres nicht aus der Krise gefunden. Der Club aus Birmingham, bei dem ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann nach seiner überstandenen Wadenverletzung ein Comeback gab, unterlag am Samstag in der englischen Fußball-Premier-League zu Hause Wigan Athletic mit 0:3. Wigan überholte damit Aston Villa, das auf Platz 17 abrutschte und nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat.

Für Aston Villa war die letzte Woche des Jahres eine zum vergessen. In den drei Spielen seit 23. Dezember setzte es für die „Villans“ gegen Chelsea (0:8), Tottenham (0:4) und nun Wigan drei Niederlagen mit dem ernüchternden Torverhältnis von 0:15. Weimann, der sich gegen Chelsea seine Verletzung zugezogen und gegen Tottenham pausiert hatte, war diesmal wieder von Beginn weg dabei und spielte durch.