Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 09.08.2012

Union schlitterte gegen Schwaz in ein Debakel

drucken

Kitzbühel: Vergangene Saison noch tief in den Abstiegskampf verwickelt, scheint die Elf aus der Hahnenkammstadt heuer alle Zweifel um den Klassenerhalt bereits von Beginn an aus dem Weg zu räumen. Gestern wurde im Derby Kirchbichl mit 3:0 (2:0) besiegt. Nach drei gespielten Runden stehen immerhin sieben Punkte am Konto der Fluckinger-Truppe. Ausschlaggebend für die nächsten drei Punkte war mit Sicherheit Goalgetter Karol Solciansky, der mit zwei Treffern zum Matchwinner für Kitzbühel avancierte. Und auch Neuzugang Manuel Schmid, der zuletzt bei Bundesligist Kapfenberg unter Vertrag stand, machte vor allem läuferisch und zweikampftechnisch am Sportplatz Langau eine gute Figur.

Union Innsbruck: Einen bitteren Nachmittag musste gestern die Union miterleben. Im Heimspiel gegen Schwaz setzte es für die Innsbrucker eine herbe 1:6 Klatsche. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber mit 0:4 zurück. Dass das Spiel mit einem derartigen Ausgang endete, damit hätte Schwaz-Trainer Martin Hofbauer nie und nimmer gerechnet. „Diese Arroganz hätte ich mir nie erlaubt, so ein Resultat im Vorfeld zu tippen“, sagte Hofbauer nach dem 6:1-Sieg. Das Rezept des Erfolges war gestern die Konsequenz der Silberstädter. „Wir haben die Chancen genützt und waren besser“, fügte der siegreiche Coach hinzu.

Reichenau: Bei der Sonntagsmatinee gegen die Haller Löwen wird im Vorfeld auch die Tiroler Landeshymne erklingen. Denn die TFV-Verbandsspitze um Sepp Geisler und die Sportpolitik um Vizebürgermeister Christoph Kaufmann wird um 10.15 Uhr den Tiroler Fußballmeister der vergangenen Saison gebührend ehren. Das bekannte Ständchen folgt im Anschluss. Danach geht‘s wie immer um drei Punkte. Die Reichenau will mit dem dritten Sieg den perfekten Saisonauftakt unter Neo-Coach Flo Schwarz auf der Heimstätte einzemen- tieren. (flex, lex)

drucken