Archiv

Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 26.12.2012

UPC-Hallenturnier

Wurstsemmel, coole Väter und jubelnde Kicker

Beim 28. UPC-Tirol-Cup regiert König Fußball uneingeschränkt. Der Nachwuchs begeistert, einzelne Erwachsene sorgen für Kopfschütteln.

Von Daniel Suckert

Innsbruck – 2000 Nachwuchskicker, zwei Sporthallen und ein Ball – das Organisationsteam der Innsbrucker Union rund um Obmann Herbert Lener kann sich auch heuer lobend auf die Schultern klopfen lassen. Lener und Co. sorgen bei der 28. Auflage des UPC-Tirol-Cups in der Hötting-West- und Leitgebhalle fünf Spieltage lang für den passenden Rahmen (26. bis 30.12.).

Für Störfeuer sorgen gestern nur vereinzelt Erwachsene. Etwa in der letzten Spielminute eines ungewöhnlichen Vorrundenspiels der Alterklasse U 11, als ein Trainer in der Hitze des Gefechts vergisst, was Fair Play bedeutet. Der junge Coach will das Remis um jeden Preis halten – und so wird der eigene Ersatzspieler niedergebrüllt, als dieser dem Gegner den Ball für einen schnellen Einwurf übergeben will. Eingeschüchtert lässt der Kicker das Leder fallen.

Die Szene lässt nicht nur den gegnerischen Coach verärgert den Kopf schütteln, auch ein Vater auf der Tribüne fragt sich laut: „Weiß der, dass er Nachwuchstrainer ist?“

Aber es gibt sie doch noch: die Gattung Erwachsener, die nicht jeden Pfiff des Schiedsrichters als persönliche Attacke gegen den eigenen Sprössling oder das eigene Team interpretiert und drohend die Faust in die Luft hält. Die coolen Zuschauer sind in der Überzahl – und durch aufmunterndes Klatschen nicht zu überhören.

In der Überzahl sind an diesem Stephanitag glücklicherweise die strahlenden Kinderaugen. Besonders beim kleinen und großen Finale, als die Nachwuchstalente in die verdunkelte Halle zu den Klängen des Champions-League-Sounds und in einem Lichtkegel einlaufen. Ein Hauch von „Ich bin ein Star“ umgibt die Youngsters und sorgt für die nötige Zusatzmotivation.

Dass es Verlierer geben muss, lässt sich auch beim größten Turnier Westösterreichs nicht verhindern. Hier sind dann die tröstenden Worte der Mütter gefragt, die die Tränen ihrer Söhne wegwischen. Und wenn das nicht reicht, greifen die Mamas­ zum kulinarischen Geheimrezept: Denn spätestens mit einer Wurstsemmel in der Hand vergessen viele die schmerzhafteste Niederlage.

Der gestrige Tag brachte indes bereits die ersten Sieger hervor. In der U 10-Klasse gewann das Team aus Rankweil. Die ersten Kicker aus Tirol tauchen auf Rang vier auf: Der SV Reichenau unterlag im Spiel um Platz drei dem SK St. Magdalena/Linz mit 1:3. Mit einem Tiroler Sieg ging die U 11 zu Ende – der SV Innsbruck besiegte Linz im Finale 2:0. Rang drei ging am Ende an die SPG Hinteres Zillertal.