Archiv

Letztes Update am In House / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

26% ohne Job: In Spanien werden pro Tag 1900 Menschen arbeitslos

Die Arbeitslosenzahl ist in Spanien auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Im letzten Quartal 2012 waren fast sechs Millionen Menschen ohne Job. Dramatisch ist vor allem die Jugendarbeitslosigkeit.

drucken

Madrid - Die Arbeitslosenzahl in Spanien ist auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Wie das Nationale Statistik-Institut (INE) am Donnerstag mitteilte, waren im letzten Quartal 2012 fast sechs Millionen Menschen ohne Job, 190.000 mehr als im vorangegangenen Quartal. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 1,0 Prozentpunkte auf 26,0 Prozent. Dies ist ebenfalls der höchste Wert seit Beginn der Erhebungen nach der aktuellen Methode.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 690.000. Damit wurden in Spanien pro Tag durchschnittlich 1.900 Beschäftigte arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit trifft vor allem junge Leute unter 25 Jahren. In dieser Altersklasse stieg die Arbeitslosenquote im Vergleich zu 2011 um 6,6 Punkte auf 55,1 Prozent.

Einsparungen im öffentlichen Sektor als Hauptgrund

Der jüngste Anstieg der Arbeitslosenzahl geht nicht so sehr auf die Rezession in der viertgrößten Wirtschaftsmacht der Eurozone zurück, sondern auf die Einsparungen staatlicher Stellen. Die mit Abstand meisten Arbeitsplätze gingen im Sektor der Dienstleistungen verloren. In der Industrie und der Bauwirtschaft nahm die Arbeitslosigkeit weniger zu, in der Landwirtschaft stieg sogar die Zahl der Beschäftigten. (APA/dpa)

drucken