Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Pakistan

Gericht stellte Blasphemie-Verfahren gegen junge Christin ein

Der Hohe Gerichtshof in Islamabad wies die Klage gegen das geistig zurückgebliebene Mädchen wegen Gotteslästerung ab.

Islamabad – Nach mehr als drei Monaten hat ein pakistanisches Gericht das international heftig kritisierte Blasphemie-Verfahren gegen eine junge Christin eingestellt. Der Hohe Gerichtshof in Islamabad wies die Klage gegen das geistig zurückgebliebene Mädchen namens Rimsha wegen Gotteslästerung am Dienstag ab, wie der staatliche Fernsehsender PTV meldete.

Die etwa 14 Jahre alte Angeklagte war Mitte August in Islamabad festgenommen und drei Wochen lang in ein Gefängnis gesperrt worden, bevor sie auf Kaution freikam. Ein Imam hatte Rimsha wegen der angeblichen Schändung des Korans angezeigt. Der Geistliche wurde jedoch mittlerweile unter dem Verdacht festgenommen, verbrannte Koran-Seiten in Rimshas Tasche geschmuggelt zu haben. (APA/dpa)