Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Ticker-Nachlese

Tirol hat gewählt: ÖVP bleibt stabil, Gurgiser und Stronach scheitern

Das vorläufige Ergebnis zur Landtagswahl 2013 steht: Platters VP kommt auf 39,6 Prozent und hält damit ihre 16 Mandate. Die SPÖ bleibt trotz einem neuerlichen Tiefststand Zweiter, dahinter landen Grüne und „vorwärts“ Tirol. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 56 Prozent.

Innsbruck – Die ÖVP wird laut dem vorläufigen Endergebnis nach der Tiroler Landtagswahl ihren Mandatsstand von 16 Sitzen halten. Die SPÖ bleibt bei ihren fünf Mandaten von 2008, die Grünen gewinnen einen Sitz dazu und kommen nun ebenfalls auf fünf Mandate. „vorwärts Tirol“ schaffte auf Anhieb vier Mandate.

Die FPÖ fuhr deutliche Verluste ein, bleibt aber bei vier Mandaten. Die Liste Fritz verliert fünf Sitze und hat künftig nur mehr zwei Mandate. Fritz Gurgiser hat zwar noch eine minimale Chance nach Auszählung der Wahlkarten in den Landtag einzuziehen, aber laut Experten gilt dies nicht als realistisch. Schafft er die Fünf-Prozent-Hürde noch, würde dies ein Mandat weniger für die FPÖ bedeuten.

In Prozenten schaffte die ÖVP nicht ganz das Ergebnis von 2008, sie erreichte aber einen deutlich höheren Stimmanteil als die Umfragen erwarten ließen und kommt auf 39,56 Prozent (2008: 40,5 Prozent).

Zweiter Platz trotz Verlusten an SPÖ

Der zweite Platz geht an die SPÖ, die aber mit 13,84 Prozent Verluste einfährt und wie die Volkspartei einen neuerlichen Tiefststand hinnehmen muss (2008: 15,5 Prozent). Die Grünen gewannen dazu und liegen nun bei 12,14 Prozent (2008: 10,7), die erstmals angetretene Liste „vorwärts Tirol“ dahinter bei 9,3 Prozent.

Deutliches Minus für FPÖ

Deutliche Verluste brachte die Wahl für die FPÖ: Sie kommt nur auf den fünften Platz und liegt bei 9,61 Prozent (2008: 12,4). Den Einzug geschafft hat die Liste Fritz, die ohne ihren Gründer Fritz Dinkhauser aber deutlich abstürzte und nur mehr auf 5,64 Prozent kam (2008: 18,4).

Die Liste „Gurgiser&Team“, hat den Sprung in den Landtag laut vorläufigem Ergebnis mit 4,84 Prozent knapp verfehlt. Dass die Wahlkarten doch noch für einen Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde sorgen könnten gilt als unwahrscheinlich, auch wenn Parteichef Gurgiser noch an dieser Möglichkeit festhält.

Abfuhr für Stronach

Gescheitert ist das Team Stronach. Die während des Wahlkampfes von Streitereien gebeutelte Tiroler Landesgruppe kommt auf nur 3,4 Prozent. Die Fünf-Prozent-Hürde ebenfalls nicht geschafft haben die Piraten, die Liste „für Tirol“ und die KPÖ.

Endergebnis erst am Dienstag

Die Wahlbeteiligung sank drastisch, von 65,8 Prozent im Jahr 2008 auf 56,1 Prozent. Das vorläufige Ergebnis ist angesichts des hohen Wahlkarten-Anteils von 5 Prozent noch mit Vorsicht zu genießen. Erst am Dienstagabend wird deshalb das endgültige Ergebnis feststehen. (tt.com)

--------------------------------

Im aktuellen Live-Blog berichteten wir über die ersten Ergebnisse bis hin zu den Reaktionen und den möglichen Folgen der Wahl. In unserer Live-Wahlgrafik sind die Ergebnisse abrufbar. Auch das Abschneiden der Parteien in den einzelnen Gemeinden kann dort nachgelesen werden. Was das Ergebnis bedeutet, analysierte für TT Online der Innsbrucker Politologe Reinhold Gärtner.

TT Online hat bereits den gesamten Wahltag über in einem Live-Blog über Stimmabgabe und Stimmung im Land berichtet. Zum Artikel geht es hier: http://go.tt.com/13DO3AI