Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Leute

Schüsse auf der Autobahn zum Wiener Flughafen: ein Verletzter

Zwei maskierte Täter flüchteten nach den Schüssen auf einen Mann. Der Schwerverletzte fuhr noch selbst zur Polizei am Flughafen.

Schwechat – Auf der Ostautobahn (A4) nahe dem Flughafen Wien in Schwechat ist am Montagnachmittag ein Mann niedergeschossen worden. Nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ wurde ein 49 Jahre alter Baumeister in den Oberschenkel getroffen und schwer verletzt. Die beiden Täter flüchteten im Anschluss mit einem Pkw. Bei dem Fahrzeug soll es sich um eine dunkle Limousine, möglicherweise einen BMW, handeln.

Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager war der Baumeister, österreichischer Staatsbürger und in Wien wohnhaft, auf der Fahrt aus der Slowakei nach Wien auf der A4 im Nahbereich des Flughafens gegen 16.00 Uhr von einem Auto bedrängt worden. Als der 49-Jährige seinen Mercedes mit Bratislava-Kennzeichen anhielt, sprang ein maskiertes Duo aus dem anderen Fahrzeug. Den Worten „Schönen Gruß von deinem Freund“ folgten Schüsse aus einer Faustfeuerwaffe. Das Opfer erlitt einen Oberschenkel-Durchschuss.

Während die Täter die Flucht ergriffen, fuhr der Schwerverletzte noch selbst zum Terminal 1 des Flughafens, um die Anzeige zu erstatten. Der 49-Jährige wurde erstversorgt und dann per Notarztwagen ins UKH Meidling nach Wien transportiert. Er befindet sich nicht in Lebensgefahr. Die Verletzung sei operativ versorgt worden, hieß es Montagabend aus dem UKH Meidling zur APA.

Die laut Polizei intensive Fahndung nach den Tätern dauerte in den Abendstunden an. Das Landeskriminalamt NÖ hat die Amtshandlung übernommen. Hintergründe bzw. ein Motiv für die Tat waren vorerst nicht bekannt. Diesbezügliche Erhebungen liefen ebenfalls. (APA)

APA