Archiv

Letztes Update am AGT-APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Vorarlberg

Ritt auf dem Hinterrad wurde Biker zum Verhängnis: 22-Jähriger tot

In Dornbirn ist am Samstag bei einem Motorradunfall ein 22-jähriger Mann ums Leben gekommen. Er hatte nach einem Ritt auf dem Hinterrad die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Dornbirn - Samstagnachmittag hat sich in Dornbirn ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Dornbirn ist auf der Fahrt in Richtung Lustenau nach einem Ritt auf dem Hinterrad in die Leitschiene geprallt und hat sich mehrfach überschlagen. Der junge Biker erlag an der Unfallstelle den Verletzungen.

Nach Ermittlungen der Polizeiinspektion Dornbirn war der Mann auf der vierspurigen L204 (Lustenauer Straße) stadtauswärts unterwegs. Nach dem Kreisverkehr bei der Autobahnauffahrt (A14) Dornbirn Süd beschleunigte er laut Zeugenaussagen stark und fuhr auf dem Hinterrad über eine Strecke von einigen hundert Metern.

Dabei verlor der Lenker die Herrschaft über das Fahrzeug und kam ohne Fremdverschulden zu Sturz. Er kollidierte seitlich mit der Mittelleitschiene und erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen. Die L204 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten drei Stunden gesperrt, es kam bei hochsommerlichen Temperaturen zu längeren Verkehrsstaus.

Motorradfahrer verlor bei Frontalzusammenstoß linken Arm

In Oberösterreich hat sich am Samstagnachmittag ein weiterer tragischer Unfall ereignet: Einem 31-jährigen Motorradfahrer wurde beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto in Steyregg (Bezirk Urfahr-Umgebung) der linke Arm abgetrennt.

Der 23-jährige Pkw-Lenker wollte einen anderen Wagen überholen und dürfte dabei den Biker übersehen haben. Nachdem er ihn erfasst hatte, krachte er noch gegen das Auto. Dessen 18-jähriger Fahrer und der Unfalllenker wurden leicht verletzt, teilte die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Sonntag mit. (APA)