Archiv

Letztes Update am APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Gesellschaft

Festnahmen nach gescheitertem Anschlag auf Suez-Kanal

Ein Terrorist hatte vergeblich mit einem Angriff auf ein Containerschiff versucht, den wichtigen Seehandelsweg zu blockieren, teilte die Betreiber-Behörde am Samstag mit.

Symbolfoto

© EPA FILES Symbolfoto

drucken

Kairo – Nach einem fehlgeschlagenen Anschlag auf den Suez-Kanal sind in Ägypten Militärkreisen zufolge drei Personen festgenommen worden. Die Ermittlungen liefen, sagte der Insider am Sonntag. Gefahr für die Schiffe habe nicht bestanden. Die Betreiber-Behörde des Suez-Kanals hatte am Samstag mitgeteilt, dass ein Terrorist mit einem Angriff auf ein Containerschiff vergeblich versucht habe, den wichtigen Seehandelsweg zu blockieren. Das unter der Flagge Panamas fahrende Schiff sei unbeschädigt und der Verkehr auf dem Kanal laufe normal. Einzelheiten nannte die Behörde nicht.

Aus Schifffahrtskreisen verlautete allerdings, dass eine Panzerfaust eingesetzt wurde. Selbst wenn sie das Schiff getroffen hätte, wären die Schäden aber gering gewesen. Das Ziel des Angriffs sei wohl gewesen, den Ruf von Ägypten zu beschädigen und für Medienrummel zu sorgen, hieß es.

Die schweren Unruhen nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi in den vergangenen Wochen hatten Sorgen vor Anschlägen auf den für den Welthandel wichtigen Wasserweg geschürt. Erst kürzlich hatte aber auch ein US-Kriegsschiff den Kanal passiert, um sich einem Flottenverband im östlichen Mittelmeer für einen möglichen Militärschlag gegen Syrien anzuschließen. (Reuters)

drucken