Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Papst online

Franziskus: Twitter-Boom und „YouTube“-Osterbotschaft

Noch vor dem Konklave hat der Papst eine Video-Osterbotschaft für die argentinischen Gläubigen aufgenommen. Der Pontifex-Account bei Twitter erfährt derzeit einen Boom in Lateinamerika.

drucken

Vatikanstadt/Buenos Aires - Entgegen seinem Ruf, er habe als Kardinal Jorge Mario Bergoglio medienscheu agiert, zeige sich Papst Franziskus bisher durchaus offen für neue Medienformate wie Social Media, schreibt Kathpress am Freitag. Die Weiterführung des von Benedikt XVI. im Dezember eröffneten Twitterkanals gehört dazu; so hat Franziskus zuletzt in seiner bisher achten Botschaft seine „Follower“ um das Gebet für die Priester ersucht: „Begleitet die Priester mit eurer Zuneigung und eurem Gebet, damit sie immer gute Hirten nach dem Herzen Gottes seien“, so der Papst an die derzeit bereits 4,61 Millionen Abonnenten des Kurznachrichtendienstes.

Dass der Papst erstmals in der Kirchengeschichte aus Lateinamerika kommt, zeigt sich auch im Verhalten der Twitter-Gemeinde: Einen Monat nach Amtsverzicht von Benedikt XVI. hat sich die Zahl der Follower des spanischsprachigen pontifex-Account knapp verdoppelt - auf nunmehr 1,4 Millionen.

Regelmäßige Videobotschaften?

In absoluten Zahlen wird der Pontifex auf Twitter derzeit freilich weiterhin von den englischsprachigen Nutzern (2,2 Millionen) am meisten gelesen, Platz drei belegt hinter der spanischen die italienische Version (516.000 Follower). Vor dem „sechstplatzierten“ deutschsprachigen Account (83.000) liegen außer Portugiesisch (163.000) noch Französisch (104.000), dahinter Polnisch (64.000), Latein (57.000) und Arabisch (43.000).

Spekuliert wird derzeit laut Kathpress, ob der Papst künftig die Tradition kurzer Videobotschaften aufgreifen wird, die er in den vergangenen Jahren als Erzbischof von Buenos Aires pflegte. Vor den wichtigsten kirchlichen Feiertagen - also zu Ostern und Weihnachten - ließ sich der damalige Kardinal Bergoglio stets mit einer prägnanten Aussage zum jeweiligen Fest filmen, die dann im argentinischen Fernsehen als Werbeeinschaltung gezeigt wurde.

Wie nun bekannt wurde, nahm der Papst noch vor dem Konklave bereits die diesjährige Osterbotschaft für Argentinien auf - „Ich filme jetzt, da ich dann gehen muss“, sagte er laut argentinischen Medien, wohl noch ohne zu ahnen, wie sich diese Worte konkretisieren würden. Das Video ist in den Händen der argentinischen Behörde für audiovisuelle Kommunikation, die die Schaltung in den verschiedenen Fernsehstationen übernimmt, kann seit Mittwoch jedoch auch über „YouTube“ abgerufen werden.

In der 30-Sekunden-Ansprache sagt der nunmehrige Papst in schwarzer Priesterkleidung: „Niemand hat größere Liebe als der, der sein Leben für die Freunde gibt. „Er“ - Kardinal Bergoglio wies dabei auf eine neben ihm platzierte Jesus-Büste - „gab das Leben für uns. Für dich, für mich. Er hat es wiederhergestellt. Und er begleitet uns mit seinem Leben in Fülle. Lass dich von ihm begleiten. Er liebt dich. Ostern ist der lebendige Jesus“, so der damalige Erzbischof. (APA)

drucken