Archiv

Letztes Update am APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Serie A

Ausschreitungen überschatteten römisches Stadtderby

Bei den Zusammenstößen zwischen Lazio- und Roma-Fans wurden acht Fußballfans verletzt.

drucken

Rom - Das Stadtderby zwischen Lazio und der AS Roma in der italienischen Fußball-Serie-A ist von Krawallen und Gewalt überschattet worden. Acht Fußballfans wurden bei den Ausschreitungen verletzt, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Fünf erlitten bei Messerstechereien Verletzungen, drei wurden von umherfliegenden Gegenständen getroffen. „Eine Schande für die Hauptstadt. Derby des Wilden Westens“, schrieb die „Gazzetta dello Sport“.

Anhänger beider Clubs warfen mit Steinen, Knallkörpern und Flaschen, eine Gruppe attackierte einen Krankenwagen. Vier Männer wurden festgenommen. In der Nähe des Stadions fand die Polizei ein Waffenarsenal mit Messern, Schlagstöcken und einer Axt. „Leider gibt es die falsche Kultur, die andere Mannschaft als Feind zu betrachten und nicht als Gegner“, sagte Lazios Präsident Claudio Lotito.

Das 1:1 zwischen den beiden Hauptstadtclubs geriet fast zur Nebensache. Lazio ging durch Hernanes (16.) in Führung, dann verschoss der Brasilianer einen Elfmeter und verursachte einen Strafstoß, den Romas Francesco Totti zum 1:1 nutzte (57.). Lazios Coach Vladimir Petkovic war trotzdem zufrieden: „Für mich ist das Glas halb voll. Wir haben gut gespielt“, sagte er. (APA)

drucken