Archiv

Letztes Update am AGT-APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

US-Masters

Nach erstem öffentlichen Auftritt mit Vonn legte Woods guten Start hin

Der US-Golfstar liegt beim Masters in Augusta nach Tag eins nur vier Schläge hinter dem Führungsduo Garcia und Leishman.

drucken

Augusta - Obwohl ihm Lindsey Vonn anfangs das Rampenlicht gestohlen hat, ist Golf-Ass Tiger Woods beim 77. US-Masters in Augusta ein guter Start gelungen. Nach einer soliden 70er-Runde mit drei Birdies und nur einem Bogey liegt der 37-jährige Weltranglisten-Erste nach Runde eins des ersten Saison-Majors als 13. nur vier Schläge hinter dem Führungsduo Sergio Garcia (ESP) und Marc Leishman (AUS).

Für den großen Rummel des ersten Tag sorgte aber der erste gemeinsame öffentliche Auftritt von Woods und Vonn seit der Bekanntgabe, dass der Golf-Superstar und die Ski-Olympiasiegerin ein Paar sind. Vonns Erscheinen mit weit-krempigem Sommerhut und ärmellosem Kleid sorgte für viel Neugier und lenkte die Aufmerksamkeit des Publikums kurz vom Golf ab. Vonn musste das bei der Schladming-WM verletzte Knie allerdings zwischendurch in einer der VIP-Hospitalitys mit Eis kühlen.

Woods gab sich davon unbeeindruckt und lieferte auf dem schwierigen Par-72-Platz eine solide Erstrundenvorstellung mit einem guten Omen ab. Bei drei seiner vier Masters-Siege hat der 14-fache Major-Champion ebenfalls mit einer 70er-Runde begonnen. Woods beklagte zwar den Speed der Grüns, „sonst war es aber ein guter Tag für mich“, erklärte er.

In Front liegen der routinierte Spanier Sergio Garcia und der australische Überraschungsmann Marc Leishman nach Runden mit je 66 Schlägen (6 unter Par). Phil Mickelson (71 Schläge) sowie der nordirische Weltranglisten-Zweite Rory McIlroy (72) brachten sich für die verbleibenden drei Runden ebenfalls in gute Positionen. Titelverteidiger Bubba Watson (USA hingegen lieferte mit einer 75 seine zweitschlechteste Masters-Runde ab.

Beachtlich agierten die „Oldies“. Der 53-jährige US-Amerikaner Fred Couples, der vor 21 Jahren das Masters gewonnen hat, liegt nach 68 Schlägen auf Platz vier. Bernhard Langer (55) ist nach einer 71 nur einen Schlag hinter Woods.

Der Chinese Guan Tianlang, mit 14 Jahren der jüngste Masters-Teilnehmer der Geschichte, spielte eine beachtliche 73 und war damit der Beste von sechs Amateuren. Am 18. Loch versenkte der Schüler einen Putt von außerhalb des Grüns zum Birdie. (APA)

drucken