Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

SpaceShipTwo

Erfolgreicher Test: Weltraum-Touristenflüge rücken näher

Der Traum vom Ausflug ins All ist zumindest für einige reiche Menschen zum Schnäppchen-Preis von umgerechnet rund 150.000 Euro bald in Sicht. Ein neuer Touri-Flieger hat einen weiteren Testflug bestanden.

Washington – Mit einem erfolgreichen Überschall-Testflug der Raumkapsel „SpaceShipTwo“ sind geplante Touristenflüge ins All näher gerückt. Nach Mitteilung des Unternehmens Virgin Galactic fand der Test Montagfrüh (Ortszeit) in der kalifornischen Mojave-Wüste statt.

„SpaceShipTwo“ wurde an Bord des Trägerflugzeugs „WhiteKnightTwo“ in etwa 14 Kilometer Höhe gebracht und dort ausgeklinkt. Nach Zündung der eigenen Raketentriebwerke erreichte es kurzzeitig Überschallgeschwindigkeit und eine Höhe von 17 Kilometern. Die von zwei Testpiloten gesteuerte Kapsel landete anschließend auf einer Landebahn.

Virgin-Galactic-Gründer Richard Branson verfolgte den Test an Ort und Stelle mit. Erstmals sei es gelungen, die Schlüsselkomponenten bei einem Flugeinsatz zu testen, sagte der britische Unternehmer in einer Mitteilung. Dieser Erfolg würde nun zu einer raschen Ausweitung ihrer Tests führen, mit dem „sehr realistischen Ziel eines Raumflugs bis zum Jahresende“.

Das 18 Meter lange „SpaceShipTwo“ bietet zwei Piloten und sechs Passagieren Platz. Es soll bei den geplanten Weltraumflügen mit Raketenantrieb auf 110 Kilometer Höhe steigen. Die Passagiere sind dann einige Minuten schwerelos. Mehr als 500 Menschen haben schon einen Flug gebucht, darunter die deutsche Unternehmerin Sonja Rohde und der US-Schauspieler Ashton Kutcher. Die Kosten für den Zweieinhalb-Stunden-Trip mit einigen Minuten Schwerelosigkeit liegen bei 200.000 Dollar (153.000 Euro).

Flüge ins All mit dem Ziel Internationale Raumstation ISS gibt es für Touristen bereits seit 2001. Sie sind jedoch erheblich teurer. Als erster Tourist im Weltraum ist Dennis Tito für rund 20 Millionen Dollar (15 Millionen Euro) zur ISS geflogen, seitdem haben sechs weitere Gäste für enorme Summen die Station besucht. (APA/dpa)