Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Zusammenfassung

König Willem und Prinzessin Beatrix - Rollentausch in den Niederlanden

Millionen Niederländer feiern den Thronwechsel von Beatrix zu Willem-Alexander. Es gab Riesenjubel für den Neuen – und Sprechgesänge „Bea, bedankt!“ für die Leistung einer großen Monarchin.

Amsterdam – In der niederländischen Monarchie beginnt eine neue Ära: Nach 33 Jahren als Kronprinz hat Willem-Alexander am Dienstag seinen Eid als neuer König abgelegt. Er werde eine „andere Persönlichkeit in einer anderen Zeit“ sein, kündigte der 46-Jährige an. Königin Beatrix hatte zuvor ihre Abdankungsurkunde unterzeichnet und damit das Zepter an ihren ältesten Sohn weitergereicht.

Erstmals seit 123 Jahren haben die Niederlande damit wieder einen Mann als Staatsoberhaupt. Zugleich wurde Willem-Alexanders älteste Tochter Amalia (9) Kronprinzessin - eines Tages wird sie ihrem Vater auf dem Thron folgen.

Unzählige Niederländer und Touristen feierten den Thronwechsel. Sie jubelten dem neuen König zu und dankten Beatrix in Sprechchören für ihre Regentschaft. Die Amsterdamer Innenstadt verwandelte sich am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein in eine einzige Festmeile.

Prächtige Zeremonie, bewegende Worte

Nach Beatrix‘ Abdankung im Beisein der Regierung und der Vorsitzenden beider Kammern des Parlaments wurde Willem-Alexander in einer traditionellen Huldigungszeremonie in der Neuen Kirche von Amsterdam vereidigt. Dabei schwor er, die Verfassung des Königreichs zu wahren und sein Amt gewissenhaft auszuüben. In der prächtigen Zeremonie wusste sich die Monarchie gekonnt in Szene zu setzen.

Willem-Alexander dankte seiner Mutter in bewegenden Worten, betonte aber gleichzeitig, dass er seinen eigenen Weg finden müsse. „Jeder König verleiht seinem Amt eine individuelle Prägung“, sagte er. Seine Ansprache wurde sehr gut aufgenommen. Ruud Lubbers, der am längsten amtierende niederländische Ministerpräsident (1982-1994), sagte der Nachrichtenagentur dpa, die Rede sei der unbestrittene Höhepunkt des Tages gewesen. „Ich fand es wirklich alles sehr gut, was er gesagt hat“, lobte Lubbers.

Die Abgeordneten beider Kammern des Parlaments gelobten, die Rechte des Königs zu achten. Dieses Gelöbnis ist rechtlich allerdings nicht bindend - die Politiker könnten dennoch eines Tages beschließen, die Monarchie abzuschaffen. Das allerdings steht auf absehbare Zeit nicht bevor - die Monarchie war in den Niederlanden Umfragen zufolge noch nie so populär wie heute.

Der Amtsantritt Willem-Alexanders markiere den Beginn einer neuen Ära, sagte der Präsident des niederländischen Senats, Fred de Graaf. „Unsere Gesellschaft ist heute eine andere als 1980. Mit den Veränderungen in der Gesellschaft hat sich unsere Demokratie und auch unsere konstitutionelle Monarchie weiterentwickelt.“ 1980 hatten schwere Ausschreitungen den Amtsantritt von Beatrix überschattet.

Prinz Friso und Prinz Claus schmerzlich vermisst

Zwei Menschen seien bei der Zeremonie besonders schmerzlich vermisst worden, hieß es in Hofkreisen: der 2002 gestorbene deutsche Ehemann von Beatrix, Prinz Claus, und ihr mit schweren Hirnverletzungen im Koma liegender Sohn Prinz Friso. Am Abend zuvor hatte Beatrix in ihrer letzten Fernseh-Ansprache als Staatsoberhaupt gesagt: „Vielleicht wird die Geschichte noch zeigen, dass die Wahl dieses Ehemanns meine beste Entscheidung gewesen ist.“ Der aus Deutschland stammende Claus war in den Niederlanden überaus beliebt.

Beatrix wurde mit dem Thronwechsel wieder zur Prinzessin. Willem-Alexanders aus Argentinien stammende Frau wird nun zwar Königin genannt, ist aber nicht Staatsoberhaupt. Wie schon bei ihrer Hochzeit 2002 musste Maxima erneut hinnehmen, dass ihr Vater nicht eingeladen war. Er diente einst als Regierungsmitglied der argentinischen Militär-Diktatur.

Royale Gäste aus aller Welt

Zu den geladenen Gästen gehörten der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla, die schwedische Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel sowie der spanische Kronprinz Felipe und Kronprinzessin Letizia und viele weitere Repräsentanten von Fürsten-und Königshäusern aus aller Welt. Für die japanische Prinzessin Masako, die mit Thronfolger Naruhito nach Amsterdam kam, war es die erste Auslandsreise seit elf Jahren.

Um die Feierlichkeiten zum Thronwechsel mitzuerleben, waren Hunderttausende Menschen aus dem In- und Ausland nach Amsterdam gekommen. 12.500 Polizisten waren zum Schutz der Feiern im Einsatz. Dennoch war es kein Problem, nahe an das Geschehen heranzukommen und die königliche Familie mit eigenen Augen zu sehen. (APA/dpa)