Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Feier endete fatal

Nach Sturz aus 3. Stock: Schwer verletzte Studenten derzeit „stabil“

In der Nacht auf Dienstag stürzten zwei deutsche Studenten (22) aus einem Fenster einer Wohnung im 3. Stock an der Kreuzung Sillgasse/Museumstraße. Beide wurden schwerst verletzt. Ihr Zustand hat sich laut Klinik mittlerweile etwas stabilisiert.

drucken

Innsbruck – Eine Gruppe von zehn Studenten feierte am Montagabend in einer 4er-WG an der Kreuzung Sillgasse/Museumstraße eine Klausur. Gegen 1.25 Uhr löste sich die Feier langsam auf. Während einige Gäste die Wohnung im dritten Stock schon verließen, kam es zu dem tragischen Zwischenfall.

Ein Student setzte sich zu diesem Zeitpunkt auf die Fensterbank und ließ die Füße aus dem Fenster baumeln. Dabei dürfte er das Gleichgewicht verloren haben und drohte abzustürzen. Ein Kommilitone eilte ihm zur Hilfe und wurde mit in die Tiefe gerissen.

Mit dem Kopf aufgeschlagen

Die beiden deutschen Studenten schlugen jeweils mit dem Kopf auf dem Gehsteig in der Sillgasse auf. Einer der Verunglückten lag teilweise auf der Straße.

„Einer der beiden könnte die Ampel gestreift haben, Teile der Abdeckung lagen nämlich auf dem Boden“, teilte die Polizei mit. Ob ein Student auf ein Straßenschild fiel, ist nicht bekannt, weil derzeit in diesem Bereich Bauarbeiten im Gange sind.

Frau beobachtete das Geschehen

Eine Frau, die gegenüber wohnt, hat mitangesehen, wie der Student auf dem Fenstersims saß. Kurz darauf hat sie einen Knall gehört und sofort die Rettung alarmiert, teilte die Polizei mit. Ein Großangebot an Einsatzkräften traf am Unfallort ein. Die Schwerverletzten wurden erstversorgt und anschließend in die Innsbrucker Klinik gebracht.

Zustand der Studenten „stabilisiert“

Einer der beiden wurde am Dienstag laufend operiert - bis in die Nachtstunden. „Von verschiedenen Ärzteteams“, so Klinik-Sprecher Johannes Schwamberger. Der Zustand des 22-Jährigen habe sich mittlerweile etwas stabilisiert. Er liegt derzeit auf der Intensivstation. „Die Operationen sind gut verlaufen. Aber der Patient hat noch eine Operation vor sich“, erklärte Schwamberger am Mittwoch.

Der andere Student liegt ebenfalls auf der Intensivstation. Auch sein Zustand sei laut dem Klinik-Sprecher im Moment stabil, was aber nicht bedeute, dass er außer Lebensgefahr sei. (TT.com)

drucken