Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Weltrekord

Base-Jump vom Mount Everest

Ein Weltrekord zwischen Fallen und Fliegen: Valery Rozovs Sprung vom höchsten Berg der Welt.

�

© Thomas Senf

drucken

Innsbruck – Valery Rozov hat mit seinen Aktionen immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Rund 10.000 Base-Jumps hat der Russe bislang absolviert, darunter einen Sprung in einen noch aktiven Vulkan auf der fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka. 2010, ein Jahr danach, sprang er vom Ulvetanna in der Antarktis, 2012 vom Shivling im Himalaya. Mit dem Sprung vom Mount Everest aus einer Höhe von 7220 Metern hat Rozov nun einen neuen Weltrekord gesetzt.

Eigens entwickelter Wingsuit

Die Aktion, die anlässlich des 60-Jahre-Jubiläums der Erstbesteigung des Mount Everest unternommen wurde, benötigte vier Jahre Vorbereitungszeit. Nach nur drei Wochen im Himalaya sprang der 48-Jährige in einem eigens für den Everest entwickelten Wingsuit von der Nordflanke des höchsten Berges der Welt. „Da die erste Felswand nur kurz ist und Rozov wegen der geringen Luftdichte deutlich länger brauchte, um vom Fallen ins Fliegen zu kommen, war das die kritische Phase des Fluges“, steht im Red Bulletin, das den Russen bei seinem Abenteuer begleitete. Mit 200 km/h flog Rozov eine Minute die Felswand entlang, die Landung erfolgte am Rongbuk-Gletscher in 5950 Metern Höhe. Es habe sich nicht viel anders angefühlt als ein Sprung aus 2000 Metern Höhe, gab der glückliche Russe im Anschluss zu Protokoll. (TT.com)

drucken