Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Tirolerin gewinnt Miss-Wahl

Miss Ena nimmt Fahrt auf

Am Sonntag wurde die sportbegeisterte Innsbruckerin Ena Kadic zur neuen Miss Austria gewählt. Als Zuckerl gab’s ein Auto. Jetzt wartet die Wahl zur Miss World in Indonesien.

drucken
Von Katharina Zierl

Innsbruck – Ein klassischer Start-Ziel-Sieg. Gleich am Anfang ging Ena Kadic bei der Miss-Austria-Wahl punktemäßig in Führung. Und behielt sie bis zum Ende. „Als am Ende mein Name genannt wurde, habe ich nur ein riesiges Glücksgefühl gespürt. Dass ich jetzt Miss Austria bin, habe ich aber immer noch nicht richtig realisiert. Das wird glaube ich dauern“, erzählte Kadic gestern im Gespräch mit der TT. Die sportliche 23-Jährige hetzte von einem Termin zum anderen. „Was mich in dem Jahr als Miss Austria erwartet, weiß ich noch gar nicht. Fürs Nachdenken hab’ ich im Moment keine Zeit“, sagte die Innsbruckerin.

Mit dem Sieg habe sie nicht gerechnet. Obwohl Kadic wusste, dass ihre Chancen gut sind. „Ehrlich gesagt habe ich schon gedacht, dass ich unter die besten fünf kommen kann. Insgeheim habe ich auf einen Platz auf dem Treppchen gehofft. Aber dass ich wirklich gewonnen habe, war und ist eine riesengroße Überraschung.“ Neben großen Werbeverträgen bekam die 23-Jährige auch ein Auto geschenkt. „Das nehm’ ich natürlich gerne mit“, sagt Kadic.

Als Miss Austria nimmt die hübsche Innsbruckerin, die gerade eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin macht, automatisch an der Wahl zur Miss World teil, die Ende September in Indonesien stattfindet. „Das ist ein Wahnsinn. Das schaut man sich normalerweise nur im Fernsehen an“, freut sich Kadic, die gern 
auch in der Zukunft in der Modelbranche Fuß fassen will: „Das ist mein großes Ziel. Ich hoffe, ich kann den Titel als Sprungbrett nutzen.“

Riesengroß ist die Freude über den Sieg auch bei Missenmacher Helmut Gruber: „Ich war diesmal nicht mit dabei und habe die Wahl im Fernsehen mitverfolgt. So nervös war ich noch nie.“ Ena habe bei ihrem ersten Auftritt über das ganze Gesicht gestrahlt: „Da wusste ich schon, dass sie ganz weit kommen wird. Und so war’s dann auch.“

drucken