Archiv

Letztes Update am TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe

Europäisches Forum Alpbach

Forum Alpbach 2013 wurde mit dem Tirol-Tag offiziell eröffnet

Rund eine Woche herrscht in Alpbach bereits reger Betrieb. Doch erst mit dem Tirol-Tag wurde das Forum heute offiziell eröffnet. Auf Wahlkampftöne wurde bewusst verzichtet.

Bundesminister Karlheinz Töchterle, Abgeordneter Ugo Rossi (Trient), Landeshauptmann Günther Platter, Forums-Präsident Franz Fischler, Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder (hinten Arno Kompatscher) und Landesrätin Sabina Kasslatter Mur (Südtirol) am Sonntag, 18. August 2013, anlässlich der feierlichen Eröffnung des Europäischen Forums Alpbach 2013.

© Thomas Böhm / TT Bundesminister Karlheinz Töchterle, Abgeordneter Ugo Rossi (Trient), Landeshauptmann Günther Platter, Forums-Präsident Franz Fischler, Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder (hinten Arno Kompatscher) und Landesrätin Sabina Kasslatter Mur (Südtirol) am Sonntag, 18. August 2013, anlässlich der feierlichen Eröffnung des Europäischen Forums Alpbach 2013.

drucken

Wien/Alpbach (APA) - Das Europäische Forum Alpbach läuft zwar schon rund eine Woche, eröffnet ist es aber erst seit Sonntagvormittag. Im Rahmen des Tirol-Tages den offiziellen Startschuss gab Forumschef Franz Fischler, der sich über 4.000 Teilnehmer freute, die während der drei Veranstaltungswochen in das Tiroler Blumendorf strömen werden. Dass heuer gewählt wird, soll man nach Vorstellung der Veranstalter in Alpbach nicht spüren. Entsprechend blieben Wahlkampftöne bei der Eröffnung auch aus.

Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) erfreute sich daran, dass wieder so viele „kluge Köpfe“ zum Forum kämen, kündigte für 2014 einen neuen Forschungsfonds an und ärgerte sich noch einmal über den Rückfall Tirols in einer EU-Regionenstudie. Freilich glaubt der Landeshauptmann nicht daran, dass Tirol tatsächlich zurückgefallen ist, sondern dass bei der Studie „Kraut und Rüben verwechselt wurden“, denn der Tourismus boome, die Finanzen habe man im Griff.

„Innovative Konservative“

Dass er das der Politik der Volkspartei zuschreibt, damit wollte Platter dann doch nicht hinter dem Berg halten. Als „innovative Konservative“ stehe man nämlich für konservative Werte und sei für Neues offen, so der Landeshauptmann unter Verweis auf die Bildung der schwarz-grünen Landesregierung.

Auf seiner Abschiedstour als Südtiroler Landeshauptmann schaute Luis Durnwalder auch in Alpbach vorbei. Die angeschlagenen Töne waren jenen Platters nicht unähnlich. Die Tirol-Region schilderte er als modernes europäisches Land, das aber auch Tradition und Geschichte verpflichtet sei.

Traditionsbewusste Eröffnung

Am Eröffnungstag war jedenfalls wie stets von Moderne wenig zu sehen. Das Auftaktprogramm sah im Morgengrauen eine Bergwanderung vor, an die sich der Kirchbesuch anschloss, ehe als finaler Höhepunkt Tiroler Schützen und „Bürgermusik“ die Festreden einleiteten.

Generalthema des Forums ist heuer „Erfahrungen und Werte“: Spannungsgeladener könnte es gar nicht sein, findet Fischer. Diskutiert würden Fragen wie, ob es überhaupt noch so etwas wie Werte brauche oder was denn der Sinn von Werten sei, wenn sich Menschen wie gerade jetzt in Ägypten unter Berufung auf diese gegenseitig umbrächten.

Barroso und Ban-Ki moon kommen zum Schluss

Fischler hatte schon im Vorfeld explizit darauf Wert gelegt, dass das Forum nicht zu einer Wahlkampf-Bühne verkommt. Entsprechend finden sich auch wenige innenpolitische Reizthemen auf der Agenda. Trotzdem werden sich in den kommenden Tagen zahlreiche Minister in Alpbach einfinden, in der Anfangsphase etwa Gesundheitsminister Alois Stöger, Sozialminister Rudolf Hundstorfer (beide SPÖ), Finanzministerin Maria Fekter und Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (beide ÖVP). Bereits bei der Eröffnung in Alpbach war Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (ÖVP).

Was die „Stargäste“ angeht, heißt es in Alpbach Geduld beweisen. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso wird ebenso wie UNO-Generalsekretär Ban-Ki moon erst gegen Ende des Forums am 30. August in Alpbach erwartet. (tt.com, APA)

Zur offiziellen Website des Forums Alpbach: http://www.alpbach.org/de/hauptveranstaltung/efa13/

drucken