08.02.2018, 15:14  Aktualisiert: 08.02.2018, 20:02 

Wieso Weshalb Warum

Ratten zeigen für Hilfe Dankbarkeit

In Experimenten konnte nachgewiesen werden, dass die Nager sich bei helfenden Artgenossen revanchieren.
Eine Ratte hilft der anderen, ihr Fell am Nacken von Salzwasser zu säubern.
Foto: Inst. für Oekologie und Evoluti

Menschen wähnen sich nicht zuletzt als Krone der Schöpfung, weil sie einander Dankbarkeit zeigen und helfen können, etwa durch das Austauschen unterschiedlicher Waren und Dienstleistungen. Der österreichische Biologe Michael Taborsky zeigte nun, dass auch Wanderratten dies können. Sie bezahlen vorangegangenes Füttern mit Fellpflege und umgekehrt.

Bisher glaubte man, dass dieses Verhalten für das Gehirn besonders herausfordernd ist und deswegen Menschen und vielleicht auch anderen Primaten vorbehalten ist, erklärte Taborsky, der am Institut für Ökologie und Evolution der Schweizer Universität Bern forscht. Alle anderen Tiere wären demnach „nicht schlau genug“ dazu.

Experimentell konnte er nun aber nachweisen, dass auch Ratten dazu in der Lage sind.

In einem Experiment der beiden Forscher konnten weibliche Ratten Artgenossinnen helfen, indem sie ihnen entweder Futter beschafften, oder unliebsames Salzwasser aus dem Nackenfell entfernten. Dabei konnten sie, wenn sie vorher von der Partnerin Futter bekommen hatten, diese im Gegenzug putzen, oder umgekehrt, sie mit Futter versorgen, nachdem sie von ihr geputzt worden waren. Die Ratten machten ihre Hilfsbereitschaft stark von der Erfahrung abhängig, ob ihnen zuvor von genau jener anderen Ratte geholfen wurde. Hat sie diese mit Futter versorgt, revanchierten sie sich bereitwillig mit Fellpflege. Half ihnen die andere Ratte, das unangenehme Salzwasser aus dem Nacken zu bekommen, vergüteten sie dies später gerne mit einem Leckerbissen. (APA)

Toni Times