24.01.2013, 10:03 

Wildnis

Ziege kommt ohne Strafe davon

Gary wurde von der Polizei ertappt, als sie in Sydney öffentlich Blumen gefressen hat.

Eine Ziege, die in der australischen Metropole Sydney öffentlich Blumen gefressen hatte, kommt straflos davon. Ein Gericht entschied am Mittwoch, dass der Besitzer des Ziegenbocks Gary die zunächst verhängte Geldbuße von 440 australischen Dollar (rund 350 Euro) nicht zahlen muss. Es gebe keine Beweise dafür, dass es James Dezarnaulds‘ Absicht war, Gary die Blumen fressen zu lassen, sagte demnach die Richterin. „Vielleicht hätte er lieber Eiscreme bekommen“, mutmaßte sie.

Gary war im August 2012 auf frischer Tat von Polizisten ertappt worden, als er sich vor dem Museum für zeitgenössische Kunst die Blumenmahlzeit genehmigte. Anwalt Paul McGirr, dessen Mandant laut AAP der Ziegenbock ist, argumentierte vor Gericht, die Polizei hätte fälschlicherweise Dezarnaulds beschuldigt und nicht Gary. Dezarnaulds, der als Komiker unter dem Namen Jimbo Bazoobi auftritt, muss nun zwar die Geldstrafe nicht zahlen. Seinen Antrag auf Stornierung der Gerichtskosten lehnte die Richterin jedoch ab. (APA)

Toni Times