24.01.2013, 10:01 

Wildnis

Archäologen entdeckten unbekannten Fuchs

Der Fund eines versteinerten Fuchses freut die Forscher.

Archäologen haben in Südafrika Fossilien einer unbekannten Art von Füchsen entdeckt. Die nahe dem nordöstlichen Johannesburg gefundenen Versteinerungen legten nahe, dass die Tiere vor etwa zwei Millionen Jahren gelebt hätten, berichteten die Wissenschaftler am Mittwoch in der Fachzeitschrift „Transactions of the Royal Society of South Africa“. Sie gaben den Tieren demnach den Namen Vulpes Skinneri und benannten sie damit nach dem südafrikanischen Umweltschützer John Skinner.

„Füchse sind in Afrikas Geschichte der Fossilien außerordentlich selten“, schrieben die Forscher in der Zeitschrift. Ihre Herkunft sei einer der am wenigsten erforschten Bereiche. „Es ist wundervoll, eine mögliche Vorgängerart heute lebender Füchse zu entdecken“, hieß es weiter. Die Froscher hoffen demnach auch, aus den Fossilien Schlüsse über die Abstammungslinien moderner Hunde ziehen zu können. (dpa)

Toni Times