30.04.2013, 08:00  Aktualisiert: 30.04.2013, 08:30 

Wildnis

Drei charmante junge Frackträger

Zuchterfolg: Im Tiergarten Schönbrunn in Wien sind drei seltene Felsenpinguine geschlüpft.

Wien –Im Polarium (das ist das Gebäude im Zoo, in dem die Tiere aus den Polargebieten der Erde, also aus Arktis und Antarktis, leben) im Tiergarten Schönbrunn gibt es Nachwuchs: Bei den bedrohten Felsenpinguinen sind Mitte April drei Küken geschlüpft. Weitere Eier werden noch ausgebrütet.

In der freien Natur hätten nicht alle drei Kücken die gleichen Überlebenschancen. „Im Freiland würde nur das Stärkere der beiden überleben. Bei uns wird deshalb ein Jungtier mit der Hand aufgezogen“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Drei Mal am Tag wird der Pinguin-Winzling mit fein püriertem Heringsfilet und Krill gefüttert und jeweils davor und danach abgewogen. Derzeit bringt der zwei Wochen alte Pinguin rund 450 Gramm auf die Waage. Die anderen beiden Küken werden von ihren Eltern versorgt, die ihren Nachwuchs abwechselnd wärmen und ihn mit vorverdauter Nahrung - also mit Nahrung, die sie selbst schon mal geschluckt haben- füttern.

Toni Times