03.05.2013, 11:38 

Wildnis

So weiß wie Schnee

Der Tiergarten in Schönbrunn hat wieder Nachwuchs bekommen. Ein weißes Rentierbaby ist der neue Liebling.

Die Rentierherde im Wiener Tiergarten Schönbrunn besteht aus sechs Tieren, fünf Weibchen und einem Männchen. Das jüngste Mitglied der Herde ist „Lumi“. Sie kam am 25. April zur Welt. Das Rentierbaby hat ihren Namen passend zu ihrem weißen Fell bekommen. „Lumi“ bedeutet im Finnischen „Schnee“. Bei ihrer Geburt hatte Lumi etwa fünf Kilogramm und konnte bereits nach wenigen Minuten auf ihren dünnen Beinchen stehen. „Rentiere leben in den kargen Weiten der arktischen Tundra und Taiga. Weibchen und Jungtier müssen bereits wenige Tage nach der Geburt mit der Herde weiterziehen, um neue Weidegründe aufzusuchen“, erklärt die Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Rentiere haben eine Besonderheit: Im Gegensatz zu allen anderen Hirscharten trägt auch das Weibchen ein Geweih. Auch bei Lumi wird es in drei Monaten zu wachsen beginnen. (TT)

Toni Times