09.01.2013, 13:48  Aktualisiert: 13.01.2013, 16:26 

Ernährung

Damit der Schnupfen erst gar nicht kommt

In der traditionellen chinesischen Medizin spielt Vorbeugung eine wichtige Rolle. Hier ein paar Tipps für Eltern.

Innsbruck – Die kalte Jahreszeit ist zugleich auch die Schnupfenzeit. Um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, nutzten schon die alten Chinesen die Kraft der Ernährung. Stefan Ulmer ist in Telfs und Innsbruck Arzt für traditionelle chinesische Medizin. Er hat für uns ein paar Tipps parat: Es soll dafür gesorgt werden, dass dem Kind nicht Nahrungsmittel gegeben werden, welche die Abwehr gerade in der kalten Jahreszeit schwächen. Dies machen v.a. Milchprodukte, Südfrüchte (v.a. Zitrusfrüchte), Rohkost, Zucker. Solche Nahrungsmittel sind von der „Energetik“ her selber kühl. Wenns draußen jetzt kalt ist, der Körper auf Kälte empfindlich ist und noch zusätzlich „kalte“ Nahrungsmittel zugeführt werden, dann schwäche ich das „junge System“ immer an seiner schwächsten Stelle – die Abwehr und den Atmungstrakt. Es ist immer besser, Gemüse und Früchte im Winter in gedünsteter Form z.B. zu sich zu nehmen. Zur Aufspaltung der Rohkost im Magen-Darmtrakt wird zuviel Energie verbraucht, welche dem Jungen Wesen dann fehlt, wo sie notwendiger wäre. Lassen wir diese Aufgabe lieber von der Energie des Herdes erledigen. Um eben dieser inneren und äußeren Kälte Widerstand zu leisten, sollte sehr viel mit „warmen“ Gewürzen gearbeitet werden, wie z.B.: Zimt, Kardamom, Sternanis, Ingwer, Nelken. Die Speisen und Getränke sollten im warmen Zustand eingenommen werden, eben um dem Körper nicht noch mehr Wärme zu entziehen. Das ist nicht nur die 3000-jährige Erfahrung der TCM: Dasselbe war auch bei uns hier vor der Zeit der globalen Industrialisierung. Es hat damals nichts anderes gegeben als das „Einheimische“ saisonale, und das waren Lageräpfel, Lagerbirnen, Sauerkraut und viele Eintöpfe. Jeder Mensch sollte das zu sich nehmen, was der jetzigen Saison und auch seinem derzeitigen Aufenthalt entspricht. Hier noch ein Beispiel für eine wärmende, energiespende Mahlzeit, die als Frühstück gut geeignet ist (Milchreis mit Äpfel und Zimt): 1 L Reismilch mit 30 dag Reis (es gibt extra Reis für Milchreis) aufkochen lassen und langsam auf kleiner Flamme bissfest kochen. Immer wieder umrühren. 2 süße Äpfel in kleine Würfel schneiden und zugeben. 2 EL Vollrohrzucker und 1 El Agavandicksaft dazu 1 Msp. Kardamom, etwas Zimt (nicht zu viel), 1 Prise Salz, etwas geriebene Zitronenschale, eine Msp. Kurkuma, 1 gutes Stück Butter beimengen. Noch ein paar Minuten unter ständigem Umrühren kochen. (TT/lipi)

Toni Times