Meldungen

Anzeigen
Aktuell in Spiss
Alle Regionen
-1 / -6°C
Schneefall

Videos auf TT Online




Innenpolitik, Außenpolitik, EU und Konflikte


Landespolitik


Frage des Tages

Anzeigen
Aktuell in Spiss
Alle Regionen
-1 / -6°C
Schneefall

Lesertrends


Wetter

Aktuell in Holzgau
Alle Regionen
3 / -3°C
Schnee-
regen
Wir liegen am Südrand eines Tiefdruckgebietes über Nordeuropa. Es steuert wieder feuchtere Luft zu uns und sorgt für leicht...

National und International


Standort Tirol


Meldungen


Die aktuelle Ausgabe

Exklusiv

Ministerien in neuem Gewande

In den Schlussverhandlungen geht es um die Regierungsmitglieder. Noch wird jongliert. Das hängt auch mit der Zukunft von Wolfgang Sobotka zusammen.

Neuer Schwung für die Marke DSPSA

Neuer Schwung für die Marke DS

Der Name besagt schon alles: DS7 Crossback bedeutet ein klassisches SUV-Modell, edel, chic, technisch innovativ, ganz nach der Philosophie der französischen ...

Passable Reichweite und viel SpaßTest

Passable Reichweite und viel Spaß

Mit dem Hyundai Ioniq als Plug-in-Hybrid fährt man 45 Kilometer rein elektrisch, kann eine üppige Ausstattung genießen und sich über niedrige Kosten freuen.

Die Rückkehr der blauen LaguneRenault

Die Rückkehr der blauen Lagune

Renault lässt den Mythos Alpine wieder aufleben. Der rassige Mittelmotor-Zweisitzer in Alu-Bauweise ist mit seiner eindrucksvollen Performance eine klare Ansage an die Konkurrenz.

Alle Artikel aus dem Bereich

Meldungen

Alle Artikel aus dem Bereich
Alle Artikel aus dem Bereich

Foto des Tages


14. Dezember 2017: Nach rund fünf Monaten auf der Internationalen Raumstation (ISS) sind drei Raumfahrer sicher wieder auf der Erde gelandet. Eine Sojus-Raumkapsel mit dem Russen Sergej Rjasanski, dem US-Amerikaner Randy Bresnik und dem Italiener Paolo Nespoli setzte planmäßig in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien auf. Der Rückflug von der ISS hatte etwa drei Stunden vorher begonnen.© AFP

13. Dezember 2017: Doug Jones entschied historisch die Senatswahlen in Alabama für sich. Die Niederlage des von Missbrauchsvorwürfen gebeutelten Roy Moore ist eine schallende Ohrfeige für US-Präsident Donald Trump.© Reuters/Marvin Gentry

12. Dezember 2017: Im Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts startete der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und weitere Angeklagte. Grasser kam etwa zehn Minuten vor Prozessbeginn in den Gerichtssaal, begleitet von seinen Rechtsanwälten Manfred Ainedter und Norbert Wess. Der Hauptangeklagte war von 2000 bis 2007 Finanzminister in zwei Regierungen von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP).© APA/Fohringer

11. Dezember 2017: Der italienische Seiltänzer Andrea Loreni hat am Sonntagabend in Rom eine 135 Meter lange Strecke auf einem Seil über den Tiber bis zur Engelsburg zurückgelegt. Dem Drahtseilakt, der von Hunderten Menschen entlang des Tiber beobachtet und von Saxofonklängen begleitet wurde, ging eine drei Monate lange Planungsphase voraus.© AFP/Filippo Monteforte

10. Dezember 2017: 30 Kunstwerke im Museum für "ultramoderne" Kunst in Moskau glorifizieren den russischen Präsidenten, der kürzlich seine Kandidatur für eine vierte Amtszeit angekündigt hat.© AFP/Yuri Kadobnov

9. Dezember 2017: Auch am Samstag gingen Proteste gegen die Entscheidung Trumps, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, weiter. Bei Raketenangriffen Israels starben indes zwei Menschen.© AFP/Abbas Momani

8. Dezember 2017: In Jerusalem lieferten sich Demonstranten Straßenschlachten mit der Polizei. Nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, tobt die arabische Welt.© REUTERS/Baz Ratner

7. Dezember 2017: Die in Kalifornien wütenden Buschbrände haben bisher mehr als 200.000 Menschen in die Flucht getrieben. Tausende Häuser der Region Los Angeles waren von den Flammen bedroht, darunter auch Villen von Prominenten im Nobelstadtteil Bel Air. Wegen der extremen Gefahr riefen die Behörden zum ersten Mal die Alarmstufe "Violett" aus.© AFP

6. Dezember 2017: Die USA erkennen Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels an. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Mittwoch in einer Ansprache in Washington mit. Er bezeichnete dies als einen "lange überfälligen Schritt", um den Friedensprozess im Nahen Osten voranzubringen. Trump wies das Außenministerium an, mit dem Prozess zur Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen.© AFP