Zehnköpfige Drogen- und Schlepperbande verhaftet

Verdacht auf Schlepperei, Drogenhandel und Bildung einer kriminellen Vereinigung: Zehn Personen sitzen nach umfangreichen Ermittlungen der Innsbrucker Polizei in Untersuchungshaft.

Symbolbild.
© APA

Innsbruck – Der Innsbrucker Polizei ist in der vergangenen Woche ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Seit Oktober 2014 ermittelten Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Innsbruck gegen eine Gruppe von Asylwerbern aus Serbien, Albanien und dem Kosovo. Gegen einen verdächtigen Albaner lag ein Aufenthaltsverbot vor.

Die Gruppe steht im Verdacht, mit zumindest einem Viertel Kilogramm Kokain sowie Amphetamin gehandelt zu haben. Zudem sollen die Verdächtigen mindestens sieben Kosovaren von Ungarn über Österreich nach Deutschland geschleppt haben. Weiters wurde ihnen laut Polizei die Organisation einer Scheinehe sowie die Fälschung von Wettscheinen nachgewiesen.

Verdächtiger versteckte sich in Couch

Mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität sowie dem Einsatz von Diensthunden führten die Beamten vergangene Woche mehrere Hausdurchsuchungen durch. Im Zuge dessen nahmen sie im Großraum Innsbruck zehn Personen fest und brachten diese in die Justizanstalt Innsbruck.

Einer der Verdächtigen hatte sich in einer Couch versteckt, wurde jedoch von einem Diensthund aufgespürt. Ein weiterer Mittäter hatte sich laut Polizei bereits in den Kosovo abgesetzt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Bei den Hausdurchsuchungen wurden 60 Gramm Kokain und 2000 Euro Bargeld sichergestellt. Die Festgenommenen zeigen sich laut Polizei teilweise geständig. Sie werden zudem wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung angezeigt.

200 Drogen-Abnehmer werden angezeigt

Weiters konnten rund 200 Personen als Abnehmer illegaler Suchtmittel ausgeforscht werden. Sie werden nach weiteren Erhebungen ebenfalls bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. (tt.com)


Schlagworte