Regionale Börse für ehrenamtliche Jobs boomt

Das Freiwilligenzentrum Landeck konnte bisher 14 Jobs erfolgreich vermitteln. 23 Stellen in gemeinnützigen Organisationen sind derzeit offen.

© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Landeck –„Wir suchen zum Beispiel einen Autokümmerer“, verrät Waltraud Handle, Koordinatorin des neuen Landecker Freiwilligenzentrums (FWZ). Der Autokümmerer, männlich oder weiblich, soll die Autos des Sozialsprengels Landeck und Umgebung „in Schuss“ halten – ehrenamtlich, bei freier Zeiteinteilung. Einfühlungsvermögen sollten Freiwillige mitbringen, die sich bei der Selbsthilfegruppe „Pflegende Angehörige“ oder im Zammer Caritas-Wohnheim engagieren möchten. „Bei diesen Einsätzen muss vor allem die Chemie passen“, weiß die Koordinatorin.

Das Landecker FWZ, Drehscheibe für ehrenamtliche Arbeit, ist beim Regionalmanagement regioL angesiedelt. Derzeit sind dort 23 Jobs zu haben. Die Anfragen kommen von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen ebenso wie von Organisationen, die in den Bereichen Kultur, Jugend sowie Natur- und Umweltschutz aktiv sind.

Handle hat bereits eine Datenbank angelegt, um effizient vermitteln zu können. „Oft sind auch viele persönliche Gespräche nötig, um zu erfahren, wie die Organisationen und auch die Freiwilligen unterstützt werden können“, schildert sie. Im Bezirk konnten bisher 14 Ehrenamtliche vermittelt werden. „Es sind keinesfalls nur Pensionisten, die eine sinnvolle Tätigkeit suchen. Wir haben zum Beispiel eine 22-Jährige, die ehrenamtlich Besuchsdienste im Altenheim macht.“

Auch Dietmar Wolf, Leiter des Caritas-Wohnheims in Zams, würde sich ehrenamtlich tätige Mitarbeiter wünschen. Im Heim werden Menschen mit leichter bis intensiver Behinderung betreut. Der oder die Mitarbeiter/-in müsste Lust auf Gartenarbeit haben und diese in Zusammenarbeit mit Heimbewohnern gestalten.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Ebenfalls Bedarf angemeldet hat die Selbsthilfegruppe „Pflegende Angehörige“ mit Koordinatorin Erika Moser. Menschen, die tagtäglich pflegen, würden dringend eine Auszeit benötigen.

Über freiwillige Mitarbeit würden sich die Vereine Naturpark Kaunergrat und Altfinstermünz freuen. Rund um die Grenzbefestigungsanlage in Nauders fallen laufend Renovierungs- und Erhaltungsarbeiten sowie Personentransporte an. Rund um das Naturparkhaus am Piller Sattel sowie in den Schutzgebieten wie Piller Moor und Fließer Sonnenhänge geht die Arbeit ebenfalls nie aus.

Weitere ehrenamtliche Jobs und Infos zum Landecker FWZ sind im Internet unter www.regiol.at zu finden.


Kommentieren


Schlagworte